Zum Inhalt springen

Champions League YB hofft auf ein Wunder

Der Traum «Königsklasse» ist mit grosser Wahrscheinlichkeit für die Young Boys bereits am Dienstagabend wieder ausgeträumt. Beim Rückspiel der 3. Quali-Runde in Monaco müssen die Berner endlich ihren Torinstinkt wiederfinden und auf ein Fussball-Wunder hoffen.

Raphaël Nuzzolo beim Hinspiel gegen die AS Monaco.
Legende: Kämpfen bis zum Umfallen Raphaël Nuzzolo und die Young Boys müssen in Monaco nochmals an ihre Grenzen gehen. EQ Images

Was machen Sportler, wenn sie trotz einer äusserst schlechten Ausgangslage doch noch an ein Wunder glauben wollen? Sie üben sich in Durchhalteparolen. So auch die Akteure der Young Boys, die vor dem Rückspiel der 3. Qualirunde der Champions League mit dem Rücken zur Wand stehen.

Denn die 1:3-Hypothek, die sich das Team von Uli Forte vor einer Woche vor Heimpublikum gegen die AS Monaco eingehandelt hat, wiegt schwer. Im Stade Louis II sind die Berner zum Toreschiessen verdammt. Mindestens deren 3 sind gegen das monegassische Starensemble gefordert, um den Traum der «Königsklasse» nicht bereits nach 2 Auftritten wieder begraben zu müssen.

Trotz beinahe aussichtsloser Vorzeichen glaubt Yvon Mvogo immer noch an den grossen Exploit. «Ich bin hundertprozentig überzeugt, dass wir ein Wunder schaffen können», so der YB-Hüter. «Im Fussball ist alles möglich», bläst sein Trainer Forte ins gleiche Horn.

Verletzungspech und Torflaute

Diese Durchhalteparolen ändern jedoch nichts daran, dass am zwingend nötigen YB-Torspektakel berechtigterweise gezweifelt werden darf. Im Hinspiel vergaben die Berner zahlreiche Top-Chancen und liessen die nötige Effizienz und Kaltblütigkeit vermissen.

Legende: Video Das Hinspiel zwischen YB und Monaco abspielen. Laufzeit 5:41 Minuten.
Aus sportlive vom 28.07.2015.

Auch in der Super League kam die Offensiv-Abteilung der Hauptstädter bisher noch nicht richtig in Schwung. Mit lediglich 3 Toren aus 3 Spielen fällt die Bilanz ernüchternd aus. «Wir müssen uns vorwerfen, dass wir nicht so gestartet sind, wie wir uns das vorgestellt haben», räumt Forte denn auch ein.

Weiter machen zahlreiche Ausfälle von Stammkräften die Aufgabe im Fürstentum nicht einfacher. In die immer länger werdende Berner Verletztenliste um Guillaume Hoarau, Loris Benito, Alexander Gerndt, Renato Steffen und Taulant Seferi gesellte sich am Montag auch Mittelfeld-Stratege Sékou Sanogo dazu.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 28.07.2015, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen sie das Rückspiel der 3. CL-Qualirunde zwischen Monaco und den Young Boys am Dienstag ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker auf srf.ch/sport.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Imhof, Basel
    @sascha baschung: hab das Spiel in ganzer Länge gesehen. Wenn man mit dieser Leistung zufrieden ist, dann wird das nie was mit Erfolgen. Mit der Zufriedenheit nach Niederlagen beginnt der Misserfolg. Forte war nach dem Spiel auch relativ zufrieden..... Das kommt nicht gut mit ihm.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. Imhof, Basel
    Das Hinspiel in Bern war ein Trauerspiel, aber leider eine Wiederholung der vergangenen Jahren. Das ist aber nicht nur in Bern so, sondern auch in Zürich. Alle wollen sie international spielen und scheiden aus, bevor es richtig international wird. Thun ist da eine wunderbare Ausnahme. Von Basel schreibe ich nicht, denn sonst wird ja gleich wieder das Budget erwähnt (müssen sie sich zwar selbst erarbeiten). Das Selbstvertrauen in Bern endet fast meist mit dem Saisonbeginn, das ist sehr schade
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Baschung Sascha, Brugg
      Das Hinspiel war gut von YB trotz 1:3 Niederlage. Schau dir bitte zuerst die Spiele an bevor du urteilst.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kai Wöhrter, Bern
    Und plötzlich wird die Verletzungsliste wieder erwähnt... aber in der Meisterschaft nie ein Wort davon... typisch Medien halt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen