Der «heilige Iker» ist auferstanden

Bei Real Madrid war er 5 Monate lang nur Ersatz, in der Nationalmannschaft kommt er nun wieder zum Einsatz: Spanien-Keeper Iker Casillas ist am Confederations Cup zurück im Geschäft.

Iker Casillas tankt am Confederations Cup wieder Selbstvertrauen.

Bildlegende: Zurück Iker Casillas tankt am Confederations Cup wieder Selbstvertrauen. Keystone

An der WM 2002 schied Spanien im Viertelfinal aus. Einer aber hat sich vor 11 Jahren ein Denkmal gesetzt: Iker Casillas. Der damals 21-Jährige bestritt in Südkorea seine erste WM und parierte im Elfmeterschiessen des Achtelfinals gegen Irland 2 Penaltys. «San Iker», «Heiliger Iker», nannten ihn fortan Spaniens Medien.

Bei Real ausgemustert

Doch Casillas' Denkmal bröckelt. Bei Real musste der Torhüter vergangene Saison nach einer Verletzung Diego Lopez weichen und bestritt 5 Monate keinen Ernstkampf mehr. «Ich habe geweint und schlaflose Nächte gehabt», sagte Spaniens Rekord-Internationaler.

«Bin ein neuer Iker Casillas»

In der Nationalmannschaft setzt Vicente Del Bosque aber weiter auf ihn. Im Top-Spiel gegen Uruguay hütete Casillas das Tor.

So ist anzunehmen, dass der 32-Jährige auch im Halbfinal gegen Italien zum Einsatz kommt. Das Vertrauen, welches ihm der Nationalcoach schenkt, bedeutet Casillas viel. «Ich habe das Glück wiedergefunden. Ich bin ein neuer Iker Casillas.»

Video «Fussball: Highlights Spanien - Uruguay («sportlive»)» abspielen

Fussball: Highlights Spanien - Uruguay («sportlive»)

4:05 min, vom 17.6.2013