Deutschland dank Abgebrühtheit zum Titel

Als erst 3. Team hat Deutschland nach dem WM-Titel auch den Turniersieg am Confed Cup errungen. Im Final in St. Petersburg waren die Löw-Schützlinge beim 1:0 über Chile nicht besser, aber weitaus effizienter.

11 Tage zuvor hatten sich die Wege der beiden Finalisten schon einmal gekreuzt – damals trennten sich die Teams 1:1-unentschieden. Und wie beim ersten Aufeinandertreffen an dieser Mini-WM in Russland setzte Chile auf eine Überfalltaktik.

Der Herausforderer erzeugte zunächst enormen Druck und brachte in der Startphase die deutsche Abwehr heftig ins Wanken.

  • Nach 5 Minuten musste DFB-Keeper Marc-André ter Stegen mit dem Fuss gegen Arturo Vidal retten.
  • Nach 12 Minuten hatte der Weltranglisten-4. schon 5 Torschüsse abgegeben.
  • Nach einer halben Stunde hatte Ter Stegen die meisten Ballkontakte aller Akteure.
Video «Stindl trifft nach Diaz-Bock zum 1:0» abspielen

Diaz-Aussetzer ermöglicht die Führung

0:48 min, vom 2.7.2017

Gleichwohl stand es nach 20 Minuten 1:0 für Deutschland – völlig entgegen dem Spielverlauf. Ausgerechnet nach einer weiteren ungenutzten Möglichkeit auf der gegnerischen Seite sass die erste Chance der B-Elf von Trainer Joachim Löw.

Der Ex-Basler Marcelo Diaz verlor an der Strafraumgrenze als hinterster Mann fahrlässig den Ball. Timo Werner legte dann quer auf für Lars Stindl, der problemlos einnetzen konnte. Der Gladbach-Profi hatte schon im Gruppenspiel gegen Chile getroffen.

Chile verlor zunächst etwas den Biss ...

Mit dieser Führung im Rücken konnte sich der Weltmeister allmählich aus der Umklammerung der Südamerikaner lösen. Spätestens in der 2. Hälfte brachte «La Roja» nicht mehr den gleichen Biss auf. Stattdessen wurde die Partie ruppiger.

Video «Jara wird für Tätlichkeit «nur» verwarnt» abspielen

Jara wird für Tätlichkeit «nur» verwarnt

0:35 min, vom 2.7.2017

Nach einer guten Stunde etwa fuhr Gonzalo Jara den Ellbogen gegen Werner aus. Trotz der Hilfestellung des Videobeweises wurde die Tätlichkeit bloss mit Gelb geahndet.

... und zapfte dann nochmals die Reserven an

Erst in der elektrisierenden Schlussphase kam Chile dem Ausgleich nochmals sehr nah. Allerdings vergab der soeben eingewechselte Angelo Sagal aus 5 Metern kläglich (84.). Und ein glänzend aufgelegter Ter Stegen blieb bis zum Schluss ohne Fehl und Tadel.

Somit holte der Frust aus der Anfangsphase die Chilenen ein: Sie machten vieles richtig, liessen aber die Tore aus. Deutschland blieb damit ausgerechnet im Final erstmals an diesem Confed Cup ohne Gegentreffer und schloss so eine Lücke in seinem Palmarès.

Video «Deutschland darf den Pokal in die Höhe stemmen» abspielen

Deutschland darf den Pokal in die Höhe stemmen

1:00 min, vom 2.7.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.07.2017 19:25 Uhr