Diaz bricht zusammen - Sektdusche für Löw

Marcelo Diaz ist nach seinem kapitalen Fehler im Confed-Cup-Final vor laufenden Kameras in Tränen ausgebrochen. Er verglich seine Gefühlslage mit jener vor 14 Jahren, als sich sein Bruder das Leben nahm.

Video «Diaz: «Leide wie vor 14 Jahren» (span.)» abspielen

Diaz: «Leide wie vor 14 Jahren» (span.)

0:31 min, vom 3.7.2017

Video «Stindl trifft nach Diaz-Bock zum 1:0» abspielen

Diaz' schwerer Fehler vor dem 0:1

0:48 min, vom 2.7.2017

Marcelo Diaz hat sich bei den chilenischen Fans für seinen schweren Patzer im Confed-Cup-Final entschuldigt. Vor 14 Jahren sei der Tod seines Bruders die schmerzhafteste Situation seines Familienlebens gewesen, schrieb er in einem längeren Beitrag bei Instagram.

«Heute musste ich die schmerzhafteste Situation im Fussball erleben. Ich habe immer gesagt, dass der Fussball mich nicht so leiden lassen würde wie damals, aber ich lag total falsch.» Er werde hart arbeiten, um darüber hinwegzukommen und den Fehler wieder zu korrigieren, erklärte Diaz weiter.

«Die Nummer 1 der Welt sind wir»

Derweil feierte Finalsieger Deutschland den Triumph ausgelassen. Die DFB-Spieler stürmten nach der Partie die Medienkonferenz von Joachim Löw und bespritzten den Bundestrainer auf dem Podium mit Sekt und Bier. «Die Nummer 1, die Nummer 1, die Nummer 1 der Welt sind wir», skandierten die von Emre Can und Joshua Kimmich angeführten Spieler.

Video «Sektdusche für Joachim Löw» abspielen

Sektdusche für Joachim Löw

0:23 min, vom 3.7.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.7.17, 20:00 Uhr