Japans Trumpf gegen Italien heisst Zaccheroni

Italien spielt am Mittwochabend beim Confederations Cup in Recife (23:50 Uhr live auf SRF zwei) um ein Halbfinal-Ticket, während Gegner Japan ein vorzeitiges Out abwenden will. Japans Trainer Alberto Zaccheroni könnte die «Azzurri» taktisch austricksen.

Alberto Zaccheroni instruiert Yuto Nagatomo.

Bildlegende: Ein Italiener gibt in Japan die Marschrichtung vor Alberto Zaccheroni instruiert Yuto Nagatomo. Keystone

Die Stimmung der beiden Teams ist grundverschieden: Italien ist nach dem Auftakt-Sieg gegen Mexiko im Hoch, Japan steht nach der Niederlage gegen Brasilien bereits mit dem Rücken zur Wand.

Zaccheroni und die Falle

Italien-Coach Cesare Prandelli hat grossen Respekt vor den Japanern - wegen deren Trainer Alberto Zaccheroni. Der 60-Jährige kennt den italienischen Fussball wie kaum ein anderer. Er coachte vor seinem Engagement bei den «Blue Samurai» unter anderem die AC Milan, Lazio Rom und Inter Mailand.

«Ich erwarte, dass er eine Falle für uns vorbereitet. Er wird sich eine interessante Strategie einfallen lassen», erklärte Prandelli.

Pirlo als Dreh- und Angelpunkt

Japans Captain Makoto Hasebe sieht Italiens Regisseur Andrea Pirlo als entscheidenden Faktor: «Er ist der Kopf des Teams. Wir müssen ihn so früh wie möglich aus dem Spiel nehmen.»

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Spiel zwischen Japan und Italien ab 23:50 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.

Resultate