Zum Inhalt springen

Confederations Cup Nigeria gegen Tahiti ohne Probleme

Nigeria ist beim Confederations Cup in der Gruppe B gegen Tahiti in Belo Horizonte zu einem problemlosen Sieg gekommen. Der Afrikameister setzte sich gegen den Ozeanienmeister mit 6:1 durch und übernahm damit die Spitze der Gruppe B vor Welt- und Europameister Spanien.

Legende: Video Tore Tahiti - Nigeria abspielen. Laufzeit 03:01 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.06.2013.

Matchwinner für die überlegenen Nigerianer war Nnamdi Oduamadi. Der Mittelfeldspieler, der bei der AC Milan unter Vertrag steht, in der vergangenen Saison allerdings in der Serie B bei Varese spielte, steuerte 3 Treffer zum Kantersieg der «Super Eagles» bei. Als Doppeltorschütze konnte sich zudem Braga-Verteidiger Uwa Echiéjilé feiern lassen.

Frühe Führung für Nigeria

Bereits zur Pause führte Nigeria vorentscheidend mit 3:0. Echiéjilé mit einem doppelt abgelenkten Schuss und Oduamadi mit seinen ersten beiden Toren sorgten für eine beruhigende Halbzeitführung. Beim 3:0 machte Tahiti-Keeper Xavier Samin eine schlechte Figur.

Tahiti belohnt sich mit Treffer

Der krasse Aussenseiter Tahiti kämpfte aber weiter aufopferungsvoll und wurde dafür belohnt. 9 Minuten nach der Pause köpfte Jonathan Tehau nach einem Eckball zum vielumjubelten 1:3 ein. Es war der 1. Treffer des Inselstaates an einem FIFA-Turnier.

In der Folge drehte Nigeria dann noch einmal auf und erhöhte innerhalb von 11 Minuten auf 6:1.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    @F. Del Bianco: Durch die Teilnahme von Australien in Asien ist zwar eine "Win-win-Situation" entstanden, aber es ist ein Bschiss gegen Israel, das im Gegensatz zu Australien zu Asien gehört. Ich erinnere mich, dass die Israelis aus politischen Gründen einst um die ganze Welt reisen und gegen Rhodesien und auch Australien um die WM-Teilnahme spielen mussten (1969). Heute würden sie in Asien zu den spielstärksten gehören, aber in Europa bleiben sie chancenlos. Ist das korrekt? Nein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Raffi Schmidi, Olten
      Who cares....
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Nicht chancenlos, aber Du hast recht: sicherlich mit weniger Chancen. Doch sie sind sicherlich konkurrenzfähiger geworden. Die Qualität hat DURCH Europa zugenommen. Zu "Raffi Schmidi,Olten". Sorry wir sind ein wenig abgeschweift!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt Othmar, Zürich
    Dieser Torwart ist ein GOTT :'-D Ich würde Tahiti jedes gewonnene Spiel gönnen, wenn sie jedes mal so tolle Emotionen bei einem Tor zeigen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Klar verliert Tahiti! Aber... 4 Tore sind so was von unglücklich und in 3 Fällen auch schwach vom Torhüter "gehalten"! Das schönste dieser 7 Tore war das von Tahiti! Das sag ich nicht wegen der Sympathie die man für die "Kleinen" hat, sondern weil es so war. Vielleicht versuchen es die Südsee-Insulaner mit einem neuen Torhüter! Habe das Spiel NICHT live gesehen, sondern in dieser obigen Zusammenfassung, das sah doch schon etwas unglücklich aus. Nigeria, keine Ahnung was die wirklich können!.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christian Germann, Steinach
      Ich habe das Spiel gesehen, muss aber sagen der Torhüter war gut, obwohl er bei den Toren schlecht aus sah. 3 mal zogen Nigerianer alleine auf ihn los, jedesmal war er der Sieger ;D
      Ablehnen den Kommentar ablehnen