Portugal überwindet Penalty-Blockade und holt Platz 3

Portugal schlägt im kleinen Confed-Cup-Final Mexiko in der Verlängerung mit 2:1. Der Siegtreffer fällt vom Punkt – nach zuletzt vier Fehlversuchen in Serie.

  • 17. Minute: Der Video-Beweis belegt, dass Mexikos Routinier Rafael Marquez (38) im Strafraum zu spät kommt – doch Keeper Guillermo Ochoa hält den fälligen Penalty.
  • 54. Minute: Portugals Neto lenkt eine Chicharito-Hereingabe ins eigene Netz.
  • 90. Minute: Pepes spätes 1:1 rettet Portugal unverhofft in die Verlängerung.
  • 104. Minute: Adrien Silva bricht Portugals Penalty-Bann und trifft zum 2:1.

Soeben war im Moskauer Stadion die Nachspielzeit angebrochen, als Pepe eine Flanke akrobatisch zum 1:1 über die Linie spitzelte. Mit seinem Treffer bügelte Portugals Haudegen das Eigentor seines Abwehrkollegen Neto aus. Dieser hatte in der 54. Minute eine Hereingabe von Chicharito ins eigene Netz gelenkt.

Video «Der Videobeweis zeigt es war ein Foul» abspielen

Der Videobeweis zeigt, dass Marquez ein Foul begeht

0:29 min, vom 2.7.2017

Portugals Mühsal mit dem Punkt

In der 104. Minute verwandelte Adrien einen Handspenalty zum siegbringenden 2:1 – nachdem die Portugiesen auf bestem Weg waren, sich ein veritables Elfmetertrauma einzuhandeln. Schon nach einer Viertelstunde hatte der Video-Beweis eine Intervention von Mexikos Marquez als penaltywürdig entlarvt. Doch André Silva scheiterte – für Portugal war's nach dem Spiel gegen Chile der vierte Fehlversuch in Folge!

Mexikos Mühsal mit Europa

Beide Teams beendeten das Spiel zu zehnt. Portugals Nelson Semedo und etwas später auch Mexikos Raul Jimenez sahen in der Verlängerung zurecht die gelb-rote Karte. Mexiko ist zwar regelmässig am Confed Cup vertreten, wartet aber in diesem Wettbewerb weiterhin auf den ersten Sieg gegen ein europäisches Team.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13:55 Uhr, 2.7.2017