Prandelli: «Spanien zu schlagen ist fast unmöglich»

Heute treffen Spanien und Italien im Halbfinal des Confed Cups in Brasilien erstmals seit dem EM-Endspiel 2012 aufeinander. Bei der Suche des Finalgegners von Brasilien gelten die Iberer wie bereits vor einem Jahr in der Ukraine als klarer Favorit.

Cesare Prandelli muss ein Mittel gegen die favorisierten Spanier finden.

Bildlegende: Ist gefordert Cesare Prandelli muss ein Mittel gegen die favorisierten Spanier finden. Keystone

Mir 3 Siegen aus 3 Spielen zog Welt- und Europameister Spanien souverän in den Halbfinal ein. Die Mannschaft von Trainer Vicente del Bosque ist zudem seit 24 Spielen ungeschlagen.

«Spanien ist die beste Mannschaft der Welt. Sie zu schlagen, ist fast unmöglich», betont Italien-Trainer Cesare Prandelli, der bereits vor einem Jahr bei der 0:4-EM-Finalniederlage gegen Spanien an der Seitenlinie stand. «Aber ich bin sicher, dass wir ihnen Probleme bereiten können.» Davor warnt auch Spaniens Stürmer Fernando Torres: «Italien hat uns das Leben schon immer schwer gemacht.»

Ohne Balotelli - und mit Defensivschwächen

Italien muss im Halbfinal auf Stürmer Mario Balotelli verzichten, den Bolognas Alberto Gilardino ersetzen wird. Trotzdem sollte sich der Vize-Europameister auf seine Defensive konzentrieren: Mit 8 Gegentoren stellt er die drittschlechteste Abwehr am Confed Cup. Das wurmt auch Torwart Gianluigi Buffon: «Wir müssen stabiler werden. Unsere Fehler sind einer Mannschaft unseres Niveau nicht würdig.»

Video «EM Final 2012: Spanien - Italien» abspielen

EM Final 2012: Spanien - Italien

2:59 min, vom 26.6.2013

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den Halbfinal zwischen Spanien und Italien ab 20:45 Uhr auf SRF zwei oder im Livestream.