Smolow: Russlands einziger Grund zur Euphorie

Beim 2:0 im Eröffnungsspiel des Confed Cups gegen Neuseeland zeigte Gastgeber Russland eine schwache Leistung. Einzige Ausnahme war Fjodor Smolow. Der Stürmer ist vor der Partie gegen Portugal der grosse Hoffnungsträger.

Fjodor Smolow jubelt.

Bildlegende: Konnte überzeugen Fjodor Smolow. Keystone

Das russische Publikum feierte am Samstag in St. Petersburg einen ungefährdeten Auftaktsieg seines Teams gegen Neuseeland. Angesichts der Leistung der Gastgeber hätte es allerdings nicht nur Grund zur Freude gegeben. Spielerisch enttäuschten die Russen, auf das neu strukturierte Team wartet im Hinblick auf die Heim-WM 2018 noch sehr viel Arbeit.

Smolow «Man of the Match»

Die einzige Ausnahme in den Reihen der «Sbornaja» war Fjodor Smolow. Der Stürmer war der grösste Aktivposten und der klar gefährlichste Akteur seines Teams. Seine Leistung krönte der 27-Jährige mit dem Treffer zum 2:0. Verdientermassen wurde er nach dem Spiel zum «Man of the Match» gewählt.

Video «Smolows Treffer gegen Neuseeland» abspielen

Smolows Tor gegen Neuseeland

0:28 min, vom 17.6.2017

Doppelter Torschützenkönig

Smolows Stern ging erst in den letzten zwei Jahren so richtig auf. Zuvor war der Stürmer oft kritisiert worden, weil er vor dem gegnerischen Tor die Kaltblütigkeit vermissen liess. Die Wende kam 2015 mit seinem Wechsel zu Krasnodar. Seither läuft es ihm wie am Schnürchen, zweimal in Folge wurde er in der russischen Liga Torschützenkönig.

«  Ich halte mich überhaupt nicht für einen Helden. »

Fjodor Smolow

Trotz seines steilen Aufstiegs und des resultatmässig gelungenen Auftakts in den Confed Cup bleibt Smolow bescheiden: «Ich halte mich überhaupt nicht für einen Helden, sondern sage, dass wir noch überhaupt nichts erreicht haben. Wir haben Neuseeland besiegt. Jetzt müssen wir uns auf das schwere Spiel gegen Portugal vorbereiten.»

Gegen Portugal braucht es einen Exploit

Gegen den Europameister wird es erneut eine starke Leistung von Smolow brauchen. Über den Gegner will dieser gar nicht viel sagen. Aber er ist sich bewusst, dass es vom ganzen Team einen Exploit braucht: «Die Portugiesen haben einen der besten Spieler der Welt in ihrem Kader. Aber ich denke, wir müssen uns mehr als alles andere auf unsere eigene Leistung konzentrieren.»

Wer gewinnt das 2. Gruppenspiel?

  • Optionen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.07.17, 16:50 Uhr

Live-Hinweis

Verfolgen Sie Russland-Portugal am Mittwoch ab 16:45 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App. Mexiko-Neuseeland gibt es ab 19:45 Uhr.