Das Überraschungsteam von der Vulkaninsel

Mit dem 2:1-Sieg gegen Tschechien hat Island die Tabellenspitze in der Gruppe A der EM-Qualifikation übernommen. Wir zeigen, wer hinter dem steilen Aufstieg der Nordländer steckt.

In der laufenden EM-Qualifikation konnte Island neben Tschechien auch Favoriten wie Holland oder die Türkei bezwingen.

Wird der Sprung nach Frankreich geschafft, wäre die Nordinsel mit ihren 320'000 Einwohnern das kleinste Land, welches je an einer Europameisterschaft teilgenommen hat. Neben einem starken Kollektiv können die Isländer auf wichtige Akteure zurückgreifen.

  • Lars Lagerbäck: Der Schwede scheint seit seinem Amtsantritt auf der Vulkaninsel einiges richtig zu machen. Unter seiner Führung holte Island in der letzten WM-Quali gegen die Schweiz ein furioses 4:4-Unentschieden und schaffte es bis in die Barrage, in der Kroatien zu stark war. Zuvor war Lagerbäck 9 Jahre in seinem Heimatland als Nationaltrainer tätig. Nach einem kurzen Gastspiel in Nigeria heuerte der 66-Jährige in Island an.
  • Gylfi Sigurdsson: Der Star des Teams traf in der laufenden EM-Quali 4 Mal und ist damit der treffsicherste Schütze der Isländer. Mit Swansea City erreichte der 25-Jährige vergangene Saison den guten 8. Rang in der Premier League.
  • Aron Gunnarsson: Der Captain der National-Elf stand in allen Quali-Spielen auf dem Platz. Wie Sigurdsson verdient Gunnarsson sein Geld in Wales - jedoch bei Cardiff City in der Championship.
  • Hannes Halldorsson: Lediglich 3 Treffer kassierte Island bislang auf dem Weg nach Frankreich. Goalie Halldorsson war dabei ein sicherer Rückhalt. Der 31-Jährige beweist vielseitiges Talent. Neben seinem Engagement beim norwegischen Zweitligisten Sandnes Ulf betätigt er sich auch als Filmregisseur.
  • Kolbeinn Sigthorsson: Zumindest gegen Tschechien war der Name des 25-jährigen Stürmers Programm. Auch schon beim 3:0-Sieg gegen die Türkei zeichnete sich der Ajax-Profi als Torschütze aus.
Video «Fussball: EM-Qualifikation, Island-Tschechien» abspielen

Island bezwingt Tschechien

2:10 min, vom 12.6.2015

Sendebezug: Radio SRF 1, 12.6.15, 22:00-Uhr-Bulletin