Griechenland blamiert sich auf den Färöern - Portugal dank «CR7»

Griechenland muss sich die Teilnahme an der EURO 2016 wohl endgültig abschminken. Beim Gastspiel auf den Färöer-Inseln unterlagen die Griechen mit 1:2 und sind damit weiterhin Schlusslicht der Gruppe F. Und: Portugal siegte in der Gruppe I dank einer Triplette von Cristiano Ronaldo.

Video «Fussball: EM-Quali, Färöer - Griechenland, ZSF» abspielen

Griechenland taucht auf den Färöer-Inseln

1:18 min, vom 13.6.2015

Griechenland spielt in der EM-Quali-Gruppe F bisher eine katastrophale Kampagne. Mit 2 Punkten aus 6 Spielen und Heimniederlagen gegen Nordirland und die Färöer liegt der Europameister von 2004 abgeschlagen am Tabellenende.

Besserung gab es am Samstag auch beim Gastspiel auf den Färöer-Inseln nicht. Ganz im Gegenteil. Die Griechen verloren auch die zweite Begegnung gegen den Fussballzwerg. Hallur Hansson (32.) und Brandur Olsen (70.) trafen für den Gastgeber. Dortmund-Söldner Sokratis Papastathopoulos (84.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Keine Tore in Nordirland

Im Spitzenspiel der Gruppe F trennten sich Nordirland und Rumänien in Belfast 0:0 remis. Die Rumänen liegen damit mit 14 Zählern weiterhin knapp vor dem Überraschungsteam aus Nordirland (13 Punkte).

Video «Fussball: EM-Quali, Armenien - Portugal, ZSF» abspielen

Ronaldo schiesst Armenien im Alleingang ab

1:53 min, vom 13.6.2015

Ronaldo mit Triplette

In der Gruppe I festigte Portugal seine Vormachtstellung mit einem 3:2-Auswärtssieg gegen Aussenseiter Armenien. Matchwinner für die Portugiesen war Cristiano Ronaldo. Der Real-Angreifer besorgte innerhalb einer halben Stunde alle drei Treffer für die Gäste.

Leader Portugal (12 Punkte) bleiben derweil die Dänen mit 10 Zählern auf den Fersen. In Kopenhagen kamen diese gegen Serbien zu einem 2:0-Erfolg. Yussuf Poulsen (13.) und Namensvetter Jakob Poulsen (87.) trafen für das Heimteam.