Hakenkreuz auf dem Rasen sorgt für rote Köpfe

Kroatien droht erneut Ärger mit der UEFA. Im EM-Quali-Spiel gegen Italien, das aufgrund von jüngsten Ausschreitungen vor leeren Rängen stattfand, sorgte ein Symbol im Rasen für Aufregung.

Das Hakenkreuz auf dem Rasen.

Bildlegende: Ein Symbol erregt die Gemüter Das Hakenkreuz auf dem Rasen. Keystone

Auf dem Grün im Stadion von Split war ein Hakenkreuz zu erkennen. Mitarbeiter versuchten in der Halbzeit erfolglos, das Symbol zu entfernen. Die Italiener legten sofort eine Beschwerde bei der UEFA ein.

«Das ist Sabotage, ein Verbrechen», wetterte Tomislav Pacak, ein Sprecher des kroatischen Fussballverbandes, «wir erwarten, dass die Polizei die Täter identifiziert». Der Vorfall sei eine Schande, nicht nur für den Verband, sondern für ganz Kroatien.

Entschuldigung von offizieller Seite

Gemäss Pacak war das Symbol zwischen 24 und 48 Stunden vor Spielbeginn auf den Rasen gedruckt worden. «Wir entschuldigen uns bei allen Fans, beiden Teams und den Gästen aus Italien», sagte der Sprecher weiter.

Die Partie hatte nach Treffern von Mario Mandzukic und Antonio Candreva 1:1 unentschieden geendet. Zuschauer waren im Stadion keine dabei. Das Spiel fand auf Anordnung der UEFA vor leeren Rängen statt, da kroatische Fans schon beim Spiel gegen Norwegen Ende März (5:1) mit rassistischen Gesängen negativ aufgefallen waren.

Sendebezug: Radio SRF 1, 12.6.15, 22 Uhr, Abend-Bulletin.

Video «Fussball: EM-Quali, Kroatien-Italien» abspielen

Remis zwischen Kroatien und Italien

1:26 min, vom 12.6.2015