Niederlande und Italien mit Mühe

Die Niederlande haben einen kompletten Fehlstart in die EM-Qualifikation knapp verhindern können. Mit einigen Schwierigkeiten besiegte «Oranje» in der Gruppe A Kasachstan zuhause mit 3:1. Italien setzte sich gegen Aserbaidschan mit 2:1 durch.

Kasachstan ging in der Amsterdam Arena nach gut einer Viertelstunde durch Renat Abdulin in Führung. Nach dem Ausgleich durch Klaas-Jan Huntelaar (61.) wehrten sich die Gäste bis zur 82. Minute, ehe Ibrahim Afellay das Heimteam doch noch erlösen konnte. Robin van Persie gelang schliesslich kurz vor Schluss mittels Penalty die Siegessicherung. Kasachstan spielte ab der 64. Minute und einem Platzverweis gegen Baurzhan Dzholchiyew mit einem Mann weniger.

Tschechien und Island makellos

In der gleichen Gruppe gelang Tschechien ein weiterer Exploit. Nach dem Auftaktsieg zuhause gegen die Niederlande setzten sich die Osteuropäer in der Türkei trotz frühem Rückstand mit 2:1 durch und führen die Gruppe mit den ebenfalls verlustpunktlosen Isländern (3:0 in Lettland) an.

Italien dank Chiellini

Bei Italien erlebte Innenverteidiger Giorgio Chiellini ein Wechselbad der Gefühle. Beim 2:1-Heimsieg gegen Aserbaidschan in der Gruppe H gingen sämtliche Treffer auf sein Konto. Sein Eigentor-Missgeschick beim 1:1-Ausgleich korrigierte der Juventus-Spieler in der 82. Minute mit dem erneuten Führungstreffer. Bereits kurz vor der Halbzeit hatte Chiellini das Heimteam ein erstes Mal in Front geschossen, beide Male traf er per Kopf.

Belgien mit Kantersieg

Belgien kam in der Gruppe B gegen Andorra zu einem ungefährdeten 6:0-Heimsieg. Wolfsburgs Kevin de Bruyne und Napolis Dries Mertens konnten sich als Doppeltorschützen auszeichnen. Bosnien-Herzegowina, der vermeintlich stärkste Widersacher der Belgier im Rennen um den Gruppensieg, steht nach 2 Partien noch ohne Sieg da. Auf das 1:2 gegen Zypern folgte ein fast ebenso enttäuschendes 0:0 in Wales.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 10.10.2014, 22:20 Uhr.