Norwegen verpasst die direkte EURO-Qualifikation

In der Gruppe H hat sich Kroatien auf Kosten von Norwegen auf den 2. Platz vorgearbeitet. Italien brachte die Skandinavier erst in der Schlussviertelstunde vom direkten EURO-Kurs ab.

Video «Fussball: EURO-Qualifikation, Italien - Norwegen» abspielen

Norwegen muss die Führung aus der Hand geben

0:50 min, vom 13.10.2015

Bis zur 73. Minute durfte Norwegen in Rom davon träumen, die definitive EM-Qualifikation zu schaffen. Alexander Tettey hatte seine Farben früh in Führung gebracht. Im Anschluss an einen Freistoss zog der Norwich-City-Akteur knapp ausserhalb der Strafraumgrenze halbvolley ab und hämmerte den Ball vorbei an Gianluigi Buffon in die rechte Ecke (23.).

Italien war in der Folge die drückende Mannschaft, erarbeitete sich ein klares Chancenplus. Örjan Nyland im Norweger Tor vereitelte gleich mehrere Möglichkeiten. Erst gegen den heranstürmenden Alessandro Florenzi war er nach einem Missverständnis mit seiner Hintermannschaft machtlos.

Kroatien: Maximaler Lohn für minimale Leistung

Video «Fussball: EURO-Qualifikation 2016, Malta - Kroatien» abspielen

Ivan Perisic schiesst Kroatien ins Glück

0:25 min, vom 13.10.2015

Nur 9 Minuten nach dem Ausgleich legte Graziano Pelle für die «Azzurri» zum 2:1 nach. Die Italiener sicherten sich den Gruppensieg und haben zu Hause seit 39 Pflichtspielen nicht mehr verloren.

Die Norweger dagegen rutschten auf den 3. Rang ab und kämpfen nun in der Barrage um ihre 2. EM-Teilnahme seit 2000. Den direkten Qualifikationsplatz mussten sie Kroatien überlassen, das auf Malta mit einem glanzlosen 1:0 seine Pflicht erfüllte.

Bosnien-Herzegowina: Spannende Finalissima gewonnen

Video «Fussball: EURO-Qualifikation 2016, Zypern - Bosnien-Herzegowina» abspielen

Bosnien vom 1:0 zum 1:2 und 3:2

1:43 min, vom 13.10.2015

In der Gruppe B hielt Bosnien-Herzegowina seine Chance aufrecht, zum 2. Mal in Folge an einer Endrunde dabei zu sein. Der WM-Teilnehmer von 2014 verteidigte dank einem 3:2 auf Zypern seinen Barrage-Platz. Gegen den direkten Konkurrenten mussten die Gäste nach einer Führung einen 1:2-Rückstand korrigieren.

Haris Medunjanin leitete mit seinem 2. Tor des Abends noch vor der Pause die Wende ein. In der 67. Minute riss Bosnien-Herzegowina dank Milan Djurics 3:2 die Partie wieder an sich.

Sendebezug: Radio SRF 1 & 3, Abendbulletin, 13.10.2015 22:06 Uhr

EURO 2016: Qualifizierte Teams

Frankreich (Gastgeber)
Spanien
EnglandSchweiz
TschechienItalien
IslandBelgien
ÖsterreichWales
NordirlandRumänien
PortugalAlbanien
DeutschlandPolen
RusslandSlowakei
KroatienTürkei
UngarnIrland
SchwedenUkraine

EURO 2016: Barrage-Partien

Ukraine*- Slowenien
Schweden*
- Dänemark
Bosnien-Herzegowina*
- Irland
Norwegen- Ungarn*
*Gesetzte Teams