Zum Inhalt springen

EM-Qualifikation Russland in Frankreich dabei – Premiere für die Slowakei

Russland und die Slowakei haben dank Siegen im letzten Gruppenspiel die direkte Teilnahme für die EURO 2016 in Frankreich geschafft. Die Slowaken nehmen erstmals an einer EM-Endrunde teil. Schweden und die Ukraine müssen in die Barrage.

Russland sicherte sich den 2. Rang in der Gruppe G dank dem 4. Sieg in Folge. Der WM-Gastgeber von 2018 gewann zuhause gegen Montenegro 2:0 und beendet die Qualifikation hinter Gruppensieger Österreich auf dem 2. Rang. Oleg Kuzmin und Aleksandr Kokorin (Elfmeter) schossen die Tore für die Russen.

Seit der Absetzung von Trainer Fabio Capello nach der 0:1-Heimniederlage im vergangenen Juni gegen Österreich hat Russland sämtliche Quali-Spiele gewonnen. Schweden nützte somit der 2:0-Heimsieg über Schlusslicht Moldawien nichts. Die Nordeuropäer können sich auch nicht mehr als bester Gruppen-Dritter direkt qualifizieren und müssen an der Barrage im November teilnehmen.

Legende: Video «Standing Ovation für Mario Frick» abspielen. Laufzeit 0:52 Minuten.
Vom 12.10.2015.

Österreich ohne Niederlage - Standing Ovation für Frick

Österreich schloss die Quali ohne Niederlage und als souveräner Gruppensieger ab. Das Team von Coach Marcel Koller gewann zum Abschluss gegen Liechtenstein dank Marko Arnautovic und einem Doppelpack von Basel-Spieler Marc Janko mit 3:0.

Bei Liechtenstein absolvierte Mario Frick sein 125. und letztes Länderspiel. Der 41-Jährige und ehemalige Mitspieler von Koller wurde bei seiner Auswechslung im Wiener Ernst-Happel-Stadion mit Standing Ovations verabschiedet.

Zwei Rekorde von Frick

Gruppe C: Slowakei feiert Premiere

Die Slowakei hat mit einem 4:2-Sieg in Luxemburg die erstmalige Qualifikation für eine EM-Endrunde sichergestellt. Die Slowaken, die am 13. November die Schweiz zu einem Testspiel empfangen, behaupteten damit Rang 2 vor der Ukraine.

Die Ukrainer verloren zuhause gegen Gruppensieger Spanien 0:1. Einziger Torschütze war Mario Gaspar in der 22. Minute. 2 Minuten später verschoss Cesc Fabregas noch einen Elfmeter. Damit verspielten die Osteuropäer auch die Möglichkeit, sich allenfalls als bester Gruppendritter direkt für die Endrunde zu qualifizieren. Diese Tabelle führt weiterhin Ungarn aus der Gruppe F an.

EURO 2016: Qualifizierte Teams

Frankreich (Gastgeber)
Spanien
EnglandSchweiz
TschechienItalien
IslandBelgien
ÖsterreichWales
NordirlandRumänien
PortugalAlbanien
DeutschlandPolen
RusslandSlowakei
KroatienTürkei
UngarnIrland
SchwedenUkraine

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 12.10.2015 18:45 Uhr

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Sutter, Kt. zürich
    Nur so nebenbei... (bitte veröffentlicht das) Gibraltar hat sich vor der Quali das Ziel Barrage (!) gesetzt. Jetzt alle Spiele verloren und ein TV von -54 Toren! Estland, Litauen, Schottland usw. könnten ja noch sein (aber auch mit viel Glück), aber Gibraltar? Bitte!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    SORRY hab mich geirrt. Wenn Kasachstan in Lettland gewinnt, und die Türkei vs. Island gewinnt: Dann würden die Türken in der Endabrechnung auf 16 Pkt. kommen. Tut mir leid für den Fehler.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ty Reeves, Victoria, BC
      Ungarn (18 Pkt) wird sich nicht als bester Gruppendritter qualifizieren. Die Ukraine (19 Pkt) führt die Tabelle der Gruppendritten an, könnte je nach Ausgang der Partien Italien - Norwegen und Kroatien - Malta die definitive Qualifikation als bester Dritter noch an Norwegen oder Kroatien abgeben, gegeben dass Norwegen nicht verliert und Kroatien gewinnt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Nach meiner "Milchbüechli" Rechnung ist Ungarn als bester Gruppendritter an der EM!! Denn ihnen (UNG) KÖNNEN nur 1 Punkt abgezogen werden (gegen den Gruppenletzten Griechenland 1 Niederlage und 1 Unentschieden)). Das bedeutet sie kommen auf 15 Punkte. NIEMAND (da UKR verloren hat) der Gruppendritten kann noch auf 15 Pkt. kommen. Nach meiner Rechnung IST UNGARN an der EM (trotz der ärgerlichen Niederlage gestern vs. GRE). Ich bin (ziemlich) sicher das ist so!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen