Zum Inhalt springen

EM-Qualifikation Schwache EM-Quali wird Hiddink zum Verhängnis

Guus Hiddink ist nicht mehr Trainer der niederländischen Nationalmannschaft. Der 68-Jährige und der nationale Verband (KNVB) haben sich nach einer bisher enttäuschenden EM-Qualifikation auf eine Auflösung des laufenden Vertrags geeinigt.

Guus Hiddink.
Legende: Es geht im an den Kragen Guus Hiddink. Reuters

Nach nicht einmal einem Jahr ist Hollands Nationaltrainer Guus Hiddink von seinem Amt zurückgetreten. Co-Trainer Danny Blind soll sein Nachfolger werden.

Hiddink hatte das Amt nach der WM im vergangenen Jahr von Louis van Gaal übernommen. In der aktuellen EM-Qualifikation liegen die Niederlande in der Gruppe A nach 6 Spielen mit 10 Punkten nur auf Rang 3 hinter Island (15) und Tschechien (13).

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mark van der Kamp, Kreuzlingen
    Hiddink hat von van Gaal eine intakte Mannschaft übernommen und mit seinen Umstellungen destabilisiert. Dies äusserte sich vorallem in sehr inkonstanten Leistungen. Deshalb ist dieser Schritt notwendig und richtig. Nun wird sich zeigen ob Blind das, was er unter van Gaal gelernt hat, umsetzen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von p.taylor, lugano
      van Gaal hat an der WM sehr langweiligen Fussball gespielt und viel Glück gehabt, Elfmeterschiessen, Schwalbe Robben. das Team war ohne Robben nicht sehr stark. an einem Turnier mit ko Systeem kann man solche Schwächen verdecken weil das Resultat heilig ist, in der Quali ist es schwieriger. Ich denke dass der NL Fussball in einer Kriese ist, siehe Champions/Euroleague. Hiddink hat wenige Möglichkeiten gehabt um besser abzuschneiden und NL hat auch eine "Tradition" um in der Quali mühe zu haben
      Ablehnen den Kommentar ablehnen