Solide Defensive und offensive Ausnahmekönner als Erfolgsrezept

Das Prunkstück des Schweizer EM-Quali-Gegners Slowenien ist die Defensive um Torhüter Samir Handanovic. Aber auch die Offensive hat einiges zu bieten. Diese Konstellation hat fast schon Tradition bei den Mitteleuropäern.

Sloweniens Hochkaräter

Schaut man über die 6 Gegentore gegen Gruppenleader England hinweg, hat Slowenien in den 4 weiteren Spielen nur einen Gegentreffer (beim 0:1 in Estland) kassiert. Dreimal spielte die Defensive um Star-Torhüter Samir Handanovic von Inter Mailand zu Null, so auch beim 1:0 im «Hinspiel» gegen die Schweiz.

In der Offensive sorgen Routinier Milivoje Novakovic und Wirbelwind Kevin Kampl für die Musik. Novakovic war es denn auch, der den Schweizer Fehlstart in die EM-Quali vor einem Jahr mit seinem Penaltytreffer besiegelte.

3 Endrunden-Teilnahmen

Defensive Disziplin gepaart mit Ausnahmekönnern im Angriff (man erinnere sich an Zlatko Zahovic) ist ein Markenzeichen Sloweniens, welches dem jungen Staat schon so einige bemerkenswerte Erfolge eingetragen hat. So haben die Mitteleuropäer, die 1991 die Unabhängigkeit erlangten, bereits dreimal die Qualifikation für eine Endrunde (EURO 2000, WM 2002 und 2010) geschafft.

Auch bei einer allfälligen Niederlage gegen die Schweiz darf Slowenien weiter von der EM in Frankreich träumen, denn Rang 3 berechtigt zur Teilnahme an den Playoffs.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 02.09.2015, 22:20 Uhr.

Programm-Hinweis

Programm-Hinweis

Am Samstag überträgt SRF zwei das EM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien ab 20:00 Uhr live. Sie können die Partie auch am Radio auf SRF 3 mitverfolgen.

Resultate