Wunder bleibt aus: Niederlande fahren nicht nach Frankreich

Die EURO 2016 findet definitiv ohne die Niederlande statt. Die «Elftal» verlor das abschliessende Gruppenspiel gegen die bereits qualifizierten Tschechen mit 2:3. Im Gegenzug schnappt sich die Türkei das EM-Ticket als bester Gruppendritter dank einem Last-Minute-Sieg gegen Island.

Video «Fussball: EM-Quali, Niederlande - Tschechien» abspielen

EM verpasst: Niederlande im Tal der Tränen

4:41 min, aus sportaktuell vom 13.10.2015

Die Hoffnungen der Niederlande, mit einem Sieg gegen Tschechien doch noch den Barrage-Platz zu erreichen, waren bereits nach 35 Minuten in weite Ferne gerückt. Die Gäste führten nach zwei schön herausgespielten Treffern von Pavel Kaderabek und Josef Surdal 2:0.

Keine Schützenhilfe von Island

Bereits vor diesem Nackenschlag in der Amsterdam Arena war die Chance der Niederländer auf den 3. Platz in der Gruppe A nur noch minimal, hatten sie das Erreichen der Playoffs doch nicht mehr nur in den eigenen Händen. Ein Sieg gegen Tschechien hätte nur dann gereicht, wenn die Türkei gegen Island als Verlierer vom Platz gegangen wäre.

Video «Fussball: EM-Quali, Türkei - Island» abspielen

Inan schiesst Türkei ins Glück

1:12 min, aus sportaktuell vom 13.10.2015

Die Türken gaben sich aber ihrerseits keine Blösse und holten sich bei Island einen Last-Minute-Sieg. Selcuk Inan erlöste die Gastgeber mit einem direkt verwandelten Freistoss in der 89. Minute und sorgte dafür, dass die Türkei hinter Gruppensieger Tschechien und Island als bester Gruppendritter den direkten Sprung an die EURO schaffte.

Weil im relevanten Ranking aller Drittplatzierten in den Sechsergruppen die Resultate gegen den jeweils Gruppenletzten nicht gewertet wurden, kommen die Türken in der «bereinigten Tabelle» auf 16 Punkte, Ungarn hingegen nur auf deren 15.

Niederlande scheitern trotz grossem Effort

Für die Niederlande kam es vor heimischem Publikum derweil noch dicker. Zwar agierten die Gastgeber ab der 43. Minute in Überzahl – FCB-Verteidiger Marek Suchy hatte nach einem Foul als letzter Mann die rote Karte gesehen – doch statt dem Anschlusstreffer hiess es in der 66. Minute 0:3. Robin van Persie hatte das Spielgerät nach einem Freistoss ins eigene Tor befördert.

Klaas-Jan Huntelaar (70.) und Van Persie (83.) konnten mit ihren Treffern nichts mehr an der Niederlage ändern. Erstmals seit 1984 werden die Niederlande eine EM-Endrunde wieder als Zuschauer mitverfolgen müssen. Abgesehen vom Verpassen der WM 2002 in Japan/Südkorea war «Oranje» an grossen Turnieren seither Stammgast.

EURO 2016: Qualifizierte Teams

Frankreich (Gastgeber)
Spanien
EnglandSchweiz
TschechienItalien
IslandBelgien
ÖsterreichWales
NordirlandRumänien
PortugalAlbanien
DeutschlandPolen
RusslandSlowakei
KroatienTürkei
UngarnIrland
SchwedenUkraine

EURO 2016: Barrage-Partien

Ukraine*- Slowenien
Schweden*
- Dänemark
Bosnien-Herzegowina*
- Irland
Norwegen- Ungarn*
*Gesetzte Teams

Sendebezug: Radio SRF 1 & 3, Abendbulletin, 13.10.2015 22:06 Uhr