Akt Nummer 3 in der Schalke-Gladbach-Trilogie

Die Ausgangslage spricht im deutschen Achtelfinal-Duell in der Europa League für Borussia Mönchengladbach. Schalke stapelt vor dem Rückspiel zwar tief, für Trainer Markus Weinzierl wäre ein Sieg seiner Elf aber logisch.

Video «Weinzierl: «Es wird nicht auf dem Papier entschieden»» abspielen

Weinzierl: «Es wird nicht auf dem Papier entschieden»

0:45 min, vom 16.3.2017

Die Ausgangslage

Trotz Überlegenheit war Schalke im Hinspiel zuhause nicht über ein 1:1 hinausgekommen. «Gladbach hat die besseren Karten. Sie haben ein Auswärtstor erzielt und spielen nun zuhause – psychologisch sehe ich deshalb einen leichten Vorteil», sagte Schalke-Trainer Weinzierl denn auch.

Die (logische?) Trilogie

Das Duell zwischen Gladbach und Schalke ist bereits das dritte innert 12 Tagen. Anfang März bezogen die «Königsblauen» in der Bundesliga eine 2:4-Niederlage, wenige Tage später folgte das 1:1 im Europa-League-Hinspiel. «Erst verloren, dann unentschieden gespielt – da ist klar, wie das dritte ausgeht», folgerte Weinzierl nicht ganz ernst gemeint.

Gladbach-Trainer Dieter Hecking prognostizierte hingegen erneut eine «enge Kiste». Dank des Heimvorteils sehe er die Chancen seines Temas aber bei 51:49.

Die Baustellen:

Hinter dem Einsatz von Gladbach-Captain Lars Stindl steht ein Fragezeichen. Der treffsichere Offensivspieler leidet unter muskulären Problemen. Auch Raffael ist aufgrund eines grippalen Infekts fraglich. Zudem rumort es bei Gladbach auch hinter den Kulissen. Von Sportdirektor Max Eberl, der mit einem Wechsel zu Bayern München liebäugeln soll, wird zeitnah eine Entscheidung gefordert.

Max Eberl.

Bildlegende: Baldiger Abschied? Max Eberl. Keystone

«Das Thema nervt alle bei uns, und wir haben keinen Bock mehr, das ewig und drei Tage vor uns herzuschieben. Entweder die da aus dem Süden geben Ruhe oder bei uns sagt einer: 'Nein'», sagte Vizepräsident Rainer Bonhof am Wochenende gegenüber Sky. Eberl besitzt bei Gladbach weder eine Ausstiegsklausel noch hat er eine Freigabe für einen Wechsel bekommen.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 9.3.2017, 23 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Gladbach und Schalke ab 20:50 Uhr live auf SRF info oder in der SRF Sport App.