Das späte erste Mal

Der FC Liverpool und Manchester United kreuzen nach 122 Jahren erstmals auf europäischem Parkett die Klingen. Doch es gibt weit mehr, das den Europa-League-Achtelfinal der Traditionsklubs speziell macht.

Klopp und Van Gaal reden an der Seitenlinie miteinander

Bildlegende: Alte Bekannte Jürgen Klopp (l.) und Louis van Gaal waren schon in der Bundesliga erbitterte Rivalen. Keystone

«Wir könnten sogar 4-1-4 spielen», schwärmt Jürgen Klopp wegen «der bestbesetzten Ersatzbank, die ich je hatte.» Mit nur 10 Feldspielern anzutreten, wird er jedoch nicht ersthaft in Erwägung ziehen. Liverpool droht nämlich die Schmach, erstmals 5 Spiele in Serie gegen das ungeliebte Manchester United zu verlieren.

Verblasster Glanz aus gloriosen Zeiten

Trainerlegende Alex Ferguson beschrieb die Rivalität der Traditionsklubs einst vortrefflich: «Meine grösste Herausforderung war, Liverpool von seinem verdammten Hochsitz zu stossen.» Die Frage, welcher Klub bisher erfolgreicher war, ist und bleibt strittig.

Beeindruckende Titelsammlung


Meistertitel
FA
LigapokalCL
EL
Cupsieger-Cup
Liverpool1878530
Manchester
20114301

Nach der ersten Direktbegegnung 1894 folgt also endlich das erste internationale Rencontre – aber «nur» in der Europa League. Doch das widerspiegelt die triste Gegenwart der ehemaligen Giganten. Aktuell liegen beide nicht auf einem Europacup-Platz. «Via EL in die CL» lautet das Motto daher notgedrungen.

Van Gaal erhält Ausnahmegenehmigung

Wie vergiftet das Klima der nur rund 50 Kilometer auseinander liegenden Kontrahenten ist, zeigt auch das Vorgehen von Louis van Gaal. Eigentlich verlangt die Uefa, dass bei Auswärtsspielen bis 24 Stunden vor Anpfiff im Umkreis von 43,5 km rund ums gegnerische Stadion Quartier bezogen wird. Dank einer Sonderbewilligung wird Manchester United aber erst am Donnerstagnachmittag an die Anfield Road reisen.

Die jüngsten EL-Auftritte von Liverpool und Manchester United

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Europa League