Der FC Basel steht trotz Niederlage im Viertelfinal

Der FC Basel hat trotz einer 0:1-Niederlage bei Zenit St. Petersburg den Europa-League-Viertelfinal erreicht. Zur grossen Figur des Abends avancierte Yann Sommer.

Der Basel-Goalie parierte in der 86. Minute einen Elfmeter von Roman Schirokow. Park hatte davor im Strafraum nur seinen Gegenspieler, nicht aber den Ball getroffen.

Bereits wenige Minuten zuvor verpasste St. Petersburg das 2:0 und damit eine mögliche Verlängerung zweimal nur knapp. Erst spedierte Danny den Ball in der 76. Minute alleinstehend vor Yann Sommer in den St. Petersburger Nachthimmel, wenig später traf Wladimir Bystrow nur den Pfosten.

Witsel mit dem einzigen Treffer

Zenit war in der 30. Minute durch einen Treffer von Axel Witsel in Führung gegangen. Der Belgier kam im Fünfmeterraum völlig freistehend zum Kopfball, nachdem Lombaerts einen Eckball perfekt verlängert hatte. Philipp Degen liess Witsel dabei zu viel Raum.

Der FCB steht trotz einer 0:1-Niederlage bei Zenit im Europa-League-Viertelfinal.

Bildlegende: Grosser Jubel Der FCB steht trotz einer 0:1-Niederlage bei Zenit im Europa-League-Viertelfinal. Keystone

Kurz vor dem Pausenpfiff musste der FCB den nächsten Rückschlag hinnehmen. Marcelo Diaz, im Hinspiel neben Salah noch der gefeierte Mann, wurde nach seiner 2. gelben Karte des Feldes verwiesen. Die Gastgeber, insbesondere die beiden Superstars Witsel und Hulk, stellten den FCB vor zum Teil grosse Probleme. Das Team von Murat Yakin konnte das 0:1 letztlich aber zu zehnt über die Zeit retten.

Erster Viertelfinal seit 2006

Der FCB steht damit zum 1. Mal seit 2006 im Viertelfinal des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs. Damals scheiterten die Bebbi im Uefa Cup, dem Vorgänger der Europa League, trotz einem 2:0-Heimsieg am englischen Vertreter Middlesbrough.