Der FCZ mit Remis weiter

Der FCZ hat im Rückspiel der EL-Playoffs nichts mehr anbrennen lassen und sich gegen Spartak Trnava mit dem Gesamtskore von 4:2 den Einzug in die Gruppenphase gesichert. Allerdings mussten die Stadtzürcher in der Nachspielzeit noch den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen.

Video «Fussball: Zürich - Trnava» abspielen

Zusammenfassung Zürich - Trnava

4:31 min, aus sportaktuell vom 28.8.2014

Es war wohl der schwindenden Konzentration geschuldet, dass das Rückspiel für den FC Zürich doch noch einen Schönheitsfehler aufwies. Denn das Team von Trainer Urs Meier kassierte in der 91. Minute den Ausgleich zum 1:1. Dabei wirkte der Gegner in den gesamten 90 Minuten energielos und war zu keinem Zeitpunkt ein wirklicher Gradmesser.

Dieses späte Unentschieden des slowakischen Vertreters konnte aber nichts mehr daran ändern, dass der Cupsieger zum 3. Mal in die Gruppenphase vorstiess.

Chikhaoui löste Versprechen ein

Denn der FCZ hatte nach dem Hinspiel auch das 2. Aufeinandertreffen unter Kontrolle. Kurz nach der Pause traf Captain Yassine Chikhaoui, der sich eine persönliche Leistungssteigerung erhofft hatte, mit einem herrlichen Solo zur Führung. Sein Dribbling ohne gegnerische Einmischung schloss der Tunesier mühelos mit dem 1:0 ab. Damit verbesserte sich die Ausgangslage für den Cupsieger, der mit einem beruhigenden 3:1 in die Partie gegangenen war, zusätzlich. Prompt war das Weiterkommen nie mehr gefährdet.

Weil «Weltklasse Zürich» das Stadion Letzigrund beansprucht hatte, musste der FCZ ins St. Galler «Exil» ausweichen. Viele Fans konnten nicht mobilisiert werden, war doch die St. Galler Arena mit nur 4252 Zuschauern spärlich besetzt.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 28.08.14 23:00 Uhr