Zum Inhalt springen

Europa League EL-Auslosung: YB trifft erneut auf Kiew

Kein Losglück für YB und Lugano: Beide bekommen in der Europa League wenig zugkräftige Gegner zugelost.

Legende: Video Die Auslosung der EL-Gruppenphase abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 25.08.2017.
  • YB bekommt es erneut mit Dynamo Kiew zu tun. Partizan Belgrad und Skenderbeu komplettieren die Gruppe.
  • Lugano trifft auf Viktoria Pilsen, FCS Bukarest und Be'er Sheva.
Legende: Video Nach Joker-Tor: YB bezwingt Dynamo Kiew mit 2:0 abspielen. Laufzeit 3:11 Minuten.
Vom 02.08.2017.

Déja-vu für die Berner Young Boys: Am 2. August schalteten sie in der 3. Qualifikationsrunde der Champions League Dynamo Kiew aus. Nun treffen die beiden Teams in der Europa League aufeinander.

YB blieb von den ganz grossen Gegnern wie Arsenal oder AC Milan verschont. Dafür wurden Partizan Belgrad und Skënderbeu Korça aus Albanien in die Gruppe der Berner gezogen.

Für Miralem Sulejmani ist es eine Rückkehr zu seinen Wurzeln. Der in Belgrad geborene Mittelfeldspieler spielte bei Partizan in der Jugend und im Profi-Team, bevor er ins Ausland wechselte.

Lugano muss nach Rumänien

Der FC Lugano trifft bei seiner Rückkehr auf die europäische Bühne nach 15 Jahren auf Viktoria Pilsen, den FCS Bukarest (früher Steaua) und Hapoel Be'er Sheva aus Israel. Die Tessiner werden ihr Heimspiele in Luzern austragen, da das eigene Stadion nicht den Auflagen der UEFA entspricht.

Die Gruppenphase beginnt am 14. September und endet am 7. Dezember. Der Europa-League-Final findet am 16. Mai in Lyon statt.

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 25.08.2017, 13:00 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht (Chitty_2017)
    Lugano wird keine Chance haben... Nikolic weg, Sadiku weg, Alioski(Mazedonien) weg, da wirds auch ggn ein HAPOEL Be'er Sheva schwer Aber Avanti Bianconieri!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
    ach immer dieses theater! für yb hat's nicht gereicht, moskau war stärker (bin mir im übrigen sicher, dass sich sowohl basel wie auch die anderen gruppengegner an moskau die zähne ausbeissen werden). aber jetzt die europa-league zu verteufeln, weil yb nicht gegen die ganz grossen namen spielt ist doch schwachsinn! es braucht auch teams in der europa-league, und es wird auch dort hochstehende partien geben. in der champions-league gibt es ja auch nicht nur fussballerische leckerbissen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandro S (sstae)
    Die Auslosung ist für unsere Schweizer Vertreter zwar nicht sehr spektakulär, jedoch sportlich machbar. Dies hat auch seine Vorteile wie z.B. europäisch überwintern zu können und auch den CH-Koeffizienten pusht ein allfälliges Weiterkommen. Junge, talentierte Spieler sind zudem einfacher zu halten, als wenn man nicht europäisch mitmischen kann. Meiner Meinung nach ist die Teilnahme in der Europa League immer noch ein klarer Pluspunkt für den CH-Clubfussball - auch ohne die ganz grossen Gegner.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen