EL-Halbzeit: Ein Krimi und ein Überraschungscoup?

Mit 6 beziehungsweise 7 Punkten darf sich die erste Tranche der beiden Super-League-Klubs in der Europa League mehr als sehen lassen. Sowohl Basel als auch Sion führen ihre Gruppen an. Was denken Sie: Schaffen es die beiden Teams, europäisch zu überwintern?

Basels Delgado und Sions Lacroix.

Bildlegende: Same same but different Die Ausgangslagen von Basel mit Delgado und Sion mit Lacroix. Keystone/EQ Images

In der Basler Gruppe I sind bei Halbzeit alle 4 Teams innerhalb von 3 Punkten klassiert. Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Belenenses zeichnet sich nun ein heisser Spätherbst für das Team von Urs Fischer ab. Denn die Bebbi müssen nun noch zweimal auswärts antreten und empfangen mit Fiorentina den nominell stärksten Gruppengegner im St. Jakob-Park.

Basels Restprogramm

  • 05.11. Belenenses (a)
  • 26.11. Fiorentina (h)
  • 10.12. Lech Posen (a)

Wesentlich besser präsentiert sich die Ausgangslage für den FC Sion. Die Walliser gefielen sich in der Gruppe B in der Aussenseiterrolle, holten 7 Punkte in den 3 Spielen und weisen nun 4 Zähler Vorsprung auf das zweitplatzierte Liverpool auf. Die Ausgangslage ist komfortabel, zumal Sion noch zweimal zuhause antreten darf.

Sions Restprogramm

  • 5.11. Bordeaux (h)
  • 26.11. Rubin Kasan (a)
  • 10.12. Liverpool (h)

Umfrage

  • Was denken Sie? Schaffen die Schweizer Klubs den Sprung in die K.o.-Phase?

  • Optionen

Die bisherigen Auftritte der Schweizer Klubs in der Europa League: