Europa-League-Sieger erhält Champions-League-Platz

Der Sieger der Europa League wird künftig ein automatisches Startrecht in der Champions League der folgenden Saison haben. Dies hat das UEFA-Exekutivkomitee am Kongress in London beschlossen.

Dass die Regelung erst in 2 Jahren in Kraft tritt, kann Chelsea egal sein. Der diesjährige Sieger der Europa League hat sich normal für die Champions League qualifiziert.

Bildlegende: Sowieso dabei Chelsea profitiert noch nicht von der neuen Regelung, ist aber in der nächsten Saison in der CL eh dabei. Keystone

Erstmals kommt der Gewinner der Europa League 2015, der in Warschau ermittelt wird, in den Genuss eines Platzes in der Fussball-Königsklasse 2015/2016. Allerdings sind die EL-Champions nur für die CL-Playoffs direkt qualifiziert und müssen sich dort ihren Platz in der Gruppenphase erkämpfen.

«Europa League wird an Bedeutung gewinnen»

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sagte in seiner Funktion als Chef der europäischen Klub-Vereinigung ECA: «Ich bin überzeugt, dass diese Veränderungen der Europa League einen Schub verleihen wird. Die Europa League ist ein sehr guter Wettbewerb, der sich weiterentwickeln und in der Zukunft noch an Bedeutung gewinnen wird.»

Mehr fixe Startplätze in der EL

Ebenfalls sollen dann 16 Teams aus 12 Ländern einen direkten Startplatz in der Gruppenphase der Europa League erhalten. Bislang sind es lediglich 6 Mannschaften aus 6 Ländern.

Video «Highlights Benfica-Chelsea («sportlive»)» abspielen

Highlights EL-Final Benfica-Chelsea («sportlive»)

5:47 min, vom 15.5.2013