Zum Inhalt springen

Europa League FCZ gewinnt Torspektakel gegen Villarreal

Im 4. Europa-League-Gruppenspiel hat der FC Zürich den ersten Sieg geholt. Dank 3 Toren innerhalb von 8 Minuten gewinnt der FCZ mit 3:2 gegen Villarreal und bleibt damit im Rennen um einen Platz in der K.o.-Phase.

Der FCZ gestand den favorisierten Gästen nur wenig zu und verdiente sich den ersten Sieg im 4. Gruppenspiel mit einer disziplinierten Leistung. Die spektakulärste Phase erlebten die Zuschauer vor der Pause mit 5 Toren innerhalb von 10 Minuten.

Verrückter Schlagabtausch

Los ging der Torreigen in der 19. Minute. Nach einem Eckball setzte sich Tomas Pina im Kopfballduell gegen Nico Elvedi durch und traf zum 0:1. Es war der Auftakt einer verrückten Phase. Denn keine 2 Minuten später glich der FCZ aus. Nach einer tollen Flanke von Marco Schönbächler war Franck Etoundi vor Villarreals Torhüter am Ball und köpfte zum unmittelbaren Ausgleich ein.

Buffs Ausgleich per Freistoss

Doch auch die Gäste wussten sogleich zu reagieren. Nach einem Lattenknaller von Gerard Moreno konnten die Zürcher nicht klären, der Ball landete erneut bei Moreno. Und dieser traf per Halbvolley zur erneuten Führung in der 24. Minute.

Anders als noch vor 2 Wochen liess sich das Heimteam dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen. In der 26. Minute zirkelte Oliver Buff einen Freistoss in den Strafraum und erzielte damit das 2:2. Berat Djimsiti sprang zwar hoch, war aber höchstens noch mit den Haarspitzen dran.

Entscheidung noch vor der Pause

Legende: Video FCZ-Villarreal: 5 Tore innerhalb von 10 Minuten abspielen. Laufzeit 1:21 Minuten.
Vom 06.11.2014.

Die klasse Offensiv-Leistung der Zürcher vor der Pause krönte Yassine Chikhaoui mit dem 3:2. Elvedi legte den Ball von der Grundlinie perfekt zurück zum FCZ-Captain und dieser markierte das 5. Tor des Spiels innerhalb von 10 Minuten.

FCZ hält dem Druck stand

Nach der Pause flachte die Partie etwas ab, der FCZ blieb aber auch in der Druckphase von Villarreal kompakt und diszipliniert. Antonio Rukavinas Schuss ans Lattenkreuz in der 70. Minute war die einzige wirklich gefährliche Aktion der Spanier in der 2. Halbzeit. «Sensationell, wie die die Mannschaft gefightet hat. Der Sieg ist verdient», freute sich FCZ-Trainer Urs Meier. Mit 4 Punkten aus 4 Spielen ist der Einzug in die K.o.-Phase für die Zürcher noch immer möglich.

Mönchengladbach schafft Klubrekord

Im 2. Spiel der Gruppe A gewann Borussia Mönchengladbach bei Apollon Limassol mit 2:0 und blieb damit auch im 18. Pflichtspiel der Saison ungeschlagen. Mit dieser Serie stellte das Team von Lucien Favre einen neuen Klubrekord auf. Beim Bundesligisten stand Yann Sommer im Tor, Granit Xhaka fehlte verletzungsbedingt.

Legende: Video Zusammenfassung Limassol-Mönchengladbach abspielen. Laufzeit 2:00 Minuten.
Vom 06.11.2014.

SRF zwei, sportlive, 6.11.2014, 19:00 Uhr

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sidney, Biel-Benken
    Gratulation aus dem Kanton Basellandschaft an den FCZ. Super!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Und noch ein FCB-Fan, welcher dem FCZ herzlich gratuliert. Dieser Sieg war verdient und ist auch hoch einzuschätzen. Jetzt ärgert mich die Limassol-Pleite umso mehr. Die Zuschauerzahl hat mich verwundert, weil der FCZ sonst ja schon seine 12-17000 Zuschauer ins Letzigrund Stadion locken kann. Bezüglich dem Spiel, war es super wie der FCZ zweimal auf den Rückstand reagierte. Die Stadtzürcher haben ihre internationale Tauglichkeit, nachdem dem Gladbach-Spiel, gestern bestätigt. BRAVO!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ano nym, Basel
    Gratulation aus Basel, das war eine sehr gute Leistung des FCZ! Was ich jedoch extrem schade finde ist, das der FCZ keine Fans ins Stadion bringt, sowie in der SL als auch in der EL
    Ablehnen den Kommentar ablehnen