Feurige «Red Devils», freudige Nizza-Premiere

Nach zwei pomadigen Auftritten zum Europa-League-Auftakt hat Manchester United einen Kantersieg gefeiert. Während ein Schweizer Trainerduell ohne Sieger endete, freute sich Lucien Favre mit Nizza über den ersten Sieg.

Video «Manchester United lässt Fenerbahce keine Chance» abspielen

Zusammenfassung Manchester United - Fenerbahce

1:22 min, vom 20.10.2016

  • Nach einer Niederlage und einem Minisieg schiesst ManUnited Tore im Multipack
  • Das Trainerduell zwischen Mainz-Coach Martin Schmidt und Anderlechts René Weiler endet unentschieden
  • Ligue-1-Leader Nizza kommt endlich auch europäisch in Fahrt

Gruppe A: United in Fahrt

Im 3. Gruppenspiel ist Manchester United endlich seinem Renommee gerecht geworden. Das Team von Jose Mourinho feierte zuhause gegen Fenerbahce einen ungefährdeten 4:1-Erfolg und übernahm die Tabelle der Gruppe A.

Innert weniger Minuten hatten Paul Pogba und Anthony Martial vom Penaltypunkt getroffen. Pogba in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit und Jesse Lingard kurz nach Wiederanpfiff schossen die weiteren Tore für die «Red Devils». Robin van Persie erzielte bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte den Ehrentreffer für die Türken.

Video «Schweizer Trainerduell bei Mainz-Anderlecht» abspielen

Zusammenfassung Mainz - Anderlecht

2:24 min, vom 20.10.2016

Gruppe C: Kein Sieger in Mainz

Mainz und Anderlecht trennten sich 1:1, womit auch das Duell der beiden Schweizer Coaches Martin Schmidt (Mainz) und René Weiler (Anderlecht) ohne Sieger endete. Yunus Malli hatte den Bundesligisten nach 10 Minuten per Elfmeter in Front geschossen, ehe Lukasz Teodorczyk für die Gäste aus Belgien ausgleichen konnte (65.). Da St-Etienne Qäbälä schlug, haben alle Teams ausser dem Klub aus Aserbaidschan 5 Punkte.

Gruppe I: Nizza in Europa angekommen

Im 3. Anlauf hat es geklappt: Nizza siegte in Salzburg 1:0 und fuhr im 3. Spiel die ersten Punkte in der laufenden EL-Kampagne ein. Der noch ungeschlagene Ligue-1-Leader profitierte von einem kapitalen Abwehrfehler von Paulo Miranda. Alassane Plea luchste dem Verteidiger in der 12. Minute den Ball ab, zog alleine aufs Tor zu und schoss das Team von Lucien Favre zum Sieg.

Video «Abwehrfehler ebnet Nizza den Weg zum Sieg in Salzburg» abspielen

Zusammenfassung Salzburg - Nizza

1:26 min, vom 20.10.2016

Verlustpunktloser Leader in der Gruppe I bleibt Schalke. Der Bundesligist gewann bei Krasnodar ebenfalls mit 1:0 und steht mit 9 Punkten so gut wie in der K.o.-Phase. Matchwinner war Jewgeni Konopljanka, der mit einem Traumtor für die Entscheidung sorgte. Der Ukrainer hämmerte den Ball aus knapp 16 Metern per Volley unhaltbar in die Maschen.

Gruppe K: Inter kanns doch noch

Wie Nizza ist auch Inter Mailand in der Gruppe K im 3. Auftritt zu den ersten Punkten gekommen. Nach den schwachen Leistungen gegen Be'er Scheva (0:2) und Sparta Prag (1:3) bezwangen die Italiener Southampton zuhause dank Antonio Candreva 1:0. Nach der gelb-roten Karte gegen Marcelo Brozovic (77.) beendete Inter die Partie mit einem Mann weniger.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Europa League