Fischer: «Wir müssen eine gute Mischung finden»

Der FC Basel geht nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel bei St-Etienne mit intakten Chancen ins Heimspiel der EL-Sechzehntelfinals. Coach Urs Fischer hat einen klaren Plan, wie der FCB diese Ausgangslage nutzen kann.

Video «Basel vor dem EL-Rückspiel gegen St-Etienne» abspielen

Basel vor dem EL-Rückspiel gegen St-Etienne

1:54 min, vom 25.2.2016

Urs Fischer war zufrieden mit der Leistung seines Teams in St-Etienne. Einzig das Resultat wollte dem Zürcher verständlicherweise nicht so richtig schmecken. «Ein 2:2 wäre natürlich besser gewesen. Die Niederlage war sehr unglücklich.»

Dennoch sind die Chancen für den FCB, in die EL-Achtelfinals einzuziehen, intakt. Die Vorgabe ist klar: Der Schweizer Meister muss gegen Saint-Etienne gewinnen, wahrscheinlich reicht bereits ein Sieg mit einem Tor Differenz.

Offensive ohne Risiko

Vor heimischem Publikum dürften die Basler ähnlich auftreten wie im Hinspiel. In St-Etienne spielte der FCB mutig nach vorne, ohne dabei grosse Risiken einzugehen. Auch im St. Jakob-Park ist nicht davon auszugehen, dass die Gastgeber von Beginn weg mit aller Macht den Treffer suchen werden.

«  Wir dürfen Saint-Etienne nicht ins offene Messer laufen. »

Urs Fischer

«Ich denke, dass es eine ähnliche Partie geben wird wie im Hinspiel», erklärt Fischer. «Man muss schon sehen, dass eine der grossen Stärken von Saint-Etienne das Konterspiel ist. Sie haben sehr schnelle Spieler, vor allem auf den Seiten. Wir müssen uns das also einteilen. Wir dürfen Saint-Etienne nicht ins offene Messer laufen. Es gilt, die gute Mischung zu finden.»

Das spricht für Basel:

  • Der FCB konnte in der EL seine beiden letzten Sechzehntelfinal-Duelle gewinnen. Sowohl 2013 (2:0 gegen Dnjepropetrowsk) als auch 2014 (3:0 gegen Maccabi Tel Aviv) gab es dabei klare Heimsiege.
  • Gemäss dem Statistikdienst «Opta» stiessen 57 Prozent aller Mannschaften, die in einem Europacup-K.o.-Duell auswärts 2:3 verloren, im darauf folgenden Heimspiel in die nächste Runde vor.

Mögliche Aufstellungen

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Samuel, Safari; Zuffi, Xhaka; Embolo, Delgado, Bjarnason; Janko.
St-Etienne: Ruffier, Théophile-Catherine, Sall, Pogba, Tabanou; Lemoine, Clément, Cohade; Tannane, Roux, Hamouma.
Bemerkungen: Basel ohne Boëtius, Sporar (beide verletzt) und Aliji (nicht spielberechtigt). Saint-Etienne ohne Pajot (gesperrt), Perrin, Beric, Polomat, Clerc (alle verletzt) sowie Söderlund und Selnaes (beide nicht spielberechtigt).
Video «Die Live-Highlights aus dem EL-Sechzehntelfinal-Hinspiel zwischen St. Etienne und Basel» abspielen

Die Live-Highlights aus dem Hinspiel

3:04 min, vom 18.2.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.02.16, 18:50 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das EL-Sechzehntelfinal-Rückspiel des FC Basel zuhause gegen St-Etienne ab 20:50 Uhr live auf SRF zwei und hier im Liveticker.