GC scheitert trotz Sieg an Fiorentina

Die Grasshoppers haben den Einzug in die Gruppenphase der Europa League verpasst. Die Zürcher gewannen das Playoff-Rückspiel bei der AC Fiorentina zwar mit 1:0, schieden aber aufgrund der Auswärtstore-Regel aus.

Video «Fussball: Fiorentina - GC («sportaktuell»)» abspielen

Fiorentina - GC («sportaktuell»)

5:45 min, vom 29.8.2013

Die 76. Minute lief, als der soeben eingewechselte Izet Hajrovic den Matchball für die Grasshoppers auf dem Fuss hatte. Der bosnische Nationalspieler zog aus rund 16 Metern ab, doch der Ball landete knapp über dem Fiorentina-Tor. In der 83. Minute scheiterte er mit einem Weitschuss ebenfalls knapp.

Und so blieb es für GC beim nutzlosen 1:0-Sieg. Nach der 1:2-Niederlage gegen den Serie-A-Vertreter im heimischen Letzigrund schieden die Zürcher in den Europa-League-Playoffs mit dem Gesamtskore von 2:2 aufgrund der Auswärtstore-Regel aus.

Neto-Flop nährte Hoffnungen

Dass GC überhaupt noch an den Einzug in die Gruppenphase hatte glauben dürfen, lag zu grossen Teilen an Neto. Nachdem die Zürcher zu Spielbeginn gehörig unter Druck geraten waren, leistete sich der Brasilianer im Tor der Italiener in der 41. Minute einen riesigen Blackout: Sein Abschluss landete direkt vor den Füssen von Nassim Ben Khalifa. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und schob zum 1:0 für die Gäste ein.