Keine Einschränkungen bei Thuner EL-Heimspielen

Der FC Thun darf die Heimspiele in der Europa-League-Gruppenphase im eigenen Stadion austragen. Die Zuschauerbeschränkung für die Arena Thun wurde für diese Partien aufgehoben.

Thun darf die EL-Heimspiele im heimischen Stadion austragen.

Bildlegende: Kein Exil Thun darf die EL-Heimspiele im heimischen Stadion austragen. EQ Images

Normalerweise sind im Thuner Stadion wegen möglicher übermässiger Lärm-Emissionen nur 6000 Matchbesucher zugelassen. Das Regierungsstatthalteramt hob die Beschränkung nun für die Spiele gegen Rapid Wien (19. September), Dynamo Kiew (7. November) und Genk (12. Dezember) auf.

Kapazität von 8000 Plätzen gefordert

Ohne den superprovisorischen Entscheid hätte der FC Thun eine Sonderbewilligung bei der UEFA beantragen müssen, um die Heimspiele in der eigenen Arena durchzuführen. Die UEFA verlangt für Partien in der Europa-League-Gruppenphase eine Mindestkapazität von 8000 Plätzen. In der Super League ist der FC Thun weiterhin an die Beschränkung gebunden.

Video «Die Tore von Thun - Partizan («sportlive»)» abspielen

Die Tore von Thun - Partizan («sportlive»)

1:58 min, vom 29.8.2013