Klopp in Augsburg oder wenn sich alles um den Gäste-Coach dreht

Für Augsburg ist es die Partie des Jahres: Das EL-Heimspiel gegen den FC Liverpool mit seinem Trainer Jürgen Klopp. Für die deutschen Medien steht für einmal nicht der FCA, sondern der Gäste-Coach im Zentrum.

Es herrscht eine eigentliche «Kloppo-Mania» in und um Augsburg, ja eigentlich in ganz Deutschland. Vor dem 1/16-Final-Hinspiel zwischen dem FCA und Liverpool steht ein Gäste-Coach im Zentrum wie selten zuvor. Jürgen «The Normal One» Klopp, seit Anfang Oktober Trainer beim englischen Kult-Klub, ist zurück in der Heimat.

Der Saal war bei der Medienkonferenz am Mittwoch bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Auszüge davon:

  • «Ich bin ja nicht aus Deutschland geflohen, sondern zum Arbeiten weggegangen.» – Klopp auf die Frage, wie es sei, zurückzukommen.
  • «Ich habe in der Küche Bescheid gesagt, dass sie beim Abendessen Brezn dazulegen sollen.» – Klopp erweitert den kulinarischen Horizont seiner Spieler.
  • «Wir konnten beide nicht besonders gut kicken. Ok, er konnte es etwas besser. Aber besonders gut war er auch nicht.» – Klopp über die Gemeinsamkeiten mit seinem Trainer-Kollegen Markus Weinzierl.
«  Hätte lieber vor 6 Wochen gegen Liverpool gespielt. »

Markus Weinzierl
Augsburg-Trainer

Jürgen Klopp vor versammelter Journalisten-Schar in Augsburg.

Bildlegende: Bis auf den letzten Platz gefüllt Jürgen Klopp vor versammelter Journalisten-Schar in Augsburg. Reuters

Liverpool ist im Duell mit dem Bundesliga-14. der Favorit. In der Premier League haben die «Reds» aber schon 9 Punkte Rückstand auf einen CL-Platz. «Im Moment haben wir in der Europa League die besseren Chancen, uns für die Champions League zu qualifizieren als in der Liga», sagt Klopp. «Das macht das Ganze natürlich interessanter.»

Und was meinen die beiden Trainer zur anstehenden Affiche?

  • Markus Weinzierl: «Ich hätte lieber vor 6 Wochen gegen Liverpool gespielt. Sie haben eine stark aufsteigende Tendenz und viele der einst verletzten Spieler sind wieder an Bord.»
  • Jürgen Klopp: «Seit ich Augsburg kenne, sind sie sich treu geblieben. Sie pflegen ein richtig gutes Umschaltspiel und sind körperlich stark. Darauf müssen wir uns einlassen.»

So oder so ist das EL-Hinspiel für die Augsburger das Spiel des Jahres. Und in der laufenden Kampagne haben die Bayern mehrfach überrascht. Ein weiterer Sieg – und erst noch gegen Klopps «Reds» – wäre das Grösste.

Augsburger Deutsch-Hilfe für die Liverpooler mit ihrem Scouse-Dialekt

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Europa League