Zum Inhalt springen

Europa League Liverpool holt beim BVB wichtiges Unentschieden

Dortmund und Liverpool haben sich im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League 1:1 getrennt. Der BVB vergab ein besseres Resultat in der 1. Halbzeit.

Die Partie zwischen Dortmund und Liverpool war nicht nur wegen der erstmaligen Rückkehr von Liverpool-Coach Jürgen Klopp an seine alte Wirkungsstätte sehnlichst erwartet worden. Die Affiche versprach auch aufgrund der beiden klingenden Namen Hochspannung.

Was die Zuschauer in den ersten 60 Minuten zu sehen bekamen, war vor allem eines: hochklassig. Den Führungstreffer durch Divock Origi (36.) konnte Mats Hummels kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen. Zum Sieg reichte es dem BVB danach trotz mehr Spielanteilen nicht mehr.

Mhkitarjan sündigt

Den Unterschied hätten die Borussen in der 1. Halbzeit machen müssen. Henrik Mhkitarjan sündigte aber gleich mehrfach im Abschluss, Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang kam nicht wie gewohnt auf Touren. Und wer sie vorne nicht macht ...

... bekommt sie hinten. Nach einer Kopfballverlängerung durch James Milner kam Divock Origi an den Ball und schob das Leder zwischen zwei BVB-Verteidigern hindurch und an Roman Weidenfeller vorbei ins Tor. Der Stürmer hätte kurz vor der Pause gar auf 2:0 erhöhen können, scheiterte mit seinem Lupfer aber am herausstürmenden Weidenfeller.

Legende: Video Weidenfeller unter Dauerbeschuss abspielen. Laufzeit 0:52 Minuten.
Vom 07.04.2016.

Weidenfeller zaubert

Der Dortmund-Keeper stand auch nach dem Seitenwechsel im Mittelpunkt. Nachdem Mats Hummels nach einem Eckball per Kopf zum Ausgleich getroffen hatte, hielt der Ersatzmann von Roman Bürki den BVB kurz darauf mit mehreren starken Paraden im Sekundentakt im Spiel. Weder Nathaniel Clyne noch Philippe Coutinho brachten den Ball an Weidenfeller vorbei.

In der Folge kreierten beide Teams kaum mehr gefährliche Torchancen. Die seit dem 19. Dezember ungeschlagenen Dortmunder reisen damit kommende Woche ohne Polster nach Liverpool. An der Anfield Road konnte ein deutsches Team noch nie gewinnen.

Sevilla schafft Wende gegen Bilbao

Im spanischen Duell setzte sich Titelverteidiger FC Sevilla bei Athletic Bilbao mit 2:1 durch. Aritz Aduriz brachte die Basken vor eigenem Anhang kurz nach der Pause mit seinem neunten Europa-League-Treffer in der laufenden Saison in Führung. Thimothée Kolodziejczak und Vicente Iborra sorgten für die Wende. 2:1-Siege gab es auch für Villarreal daheim gegen Sparta Prag und für Schachtar Donezk in Braga.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 07.04.2015, 20:50 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Endlich sind die langweiligen Gruppenspiele zu ende. Unglaublich wenn ich höre das man die Gruppen in der CL auf 8 erhöhen will. Alle 1/4 Finals CL spiele waren echt super an zu schauen. Auch gestern die EL Partie BVB gegen Liverpool war kein schlechtes Spiel. Freue mich bereits auf die Rückspiele alle Partien sind noch offen. Auch Real ist noch nicht draussen. Mir wäre es lieber weniger Gruppenspiele dafür mehr Ko Spiele.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Die Vorberichte und die Vorgeschichten (um Jürgen Klopp) waren am Ende spektakulärer als das Spiel selbst. Dieses endete, meiner Meinung nach, etwas überraschend. Ich dachte Dortmund gewinnt mit zwei Toren Vorsprung... falsch gedacht! Alles bleibt offen, mit Mini-Vorteil für Liverpool.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon, Strub
    Der Match hätte auch noch besser sein können. Die Stimmung war der Hammer und die Art und Weise des Comebacks machen Klopp und die Dortmund Fans sympathisch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen