Luzern mit einem mageren 1:1

Der FC Luzern hat sich zum Auftakt der Europa-League-Qualifikation gegen den schottischen Vertreter St.Johnstone mit einem 1:1 begnügen müssen. Die Innerschweizer waren als klarer Favorit gehandelt worden.

Video «Fussball: EL-Quali, FC Luzern - St.Johnstone» abspielen

Zusammenfassung FC Luzern - St.Johnstone

3:49 min, aus sportaktuell vom 17.7.2014

Luzern muss mit der mageren Ausbeute eines 1:1 am nächsten Donnerstag zum Rückspiel nach Perth reisen. Dabei hatte das Team von Carlos Bernegger gegen den schottischen Cupsieger ein positives Resultat fest eingeplant. Zudem mussten die Gäste ohne Stevie May auskommen. Der erfolgreichste Torschütze des Teams und Jungprofi des Jahres in der Heimat leidet an einer Muskelverhärtung.

Luzern kontrolliert Partie

Die Innerschweizer kontrollierten das Spiel denn auch über weite Strecken und erarbeiteten sich ein klares Chancen-Plus. Aber sie sündigten im Abschluss, beklagten etwa einen Lattenschuss durch Neuzugang Marco Schneuwly und (26.) und einen Pfostenschuss von Kaja Rogulj (66.).

Schneuwly rettet das Remis

Kurz nach der Pause wurde ihnen dann die Quittung für diese Nachlässigkeit präsentiert. Nach einem Corner brachte Steve MacLean die Schotten unerwartet mit 1:0 in Führung (47.). Nach 67 Minuten folgte endlich die gewünschte Reaktion und der Ausgleich durch Neuzugang Schneuwly, dem besten Akteur auf dem Feld. Der Freiburger drehte sich um den Gegenspieler und schoss aus 10 Metern zum 1:1 ein.

In der Schlussphase dominierten die Luzerner das Geschehen nochmals deutlich. Doch unpräzise Zuspiele verhinderten oft eine gute Abschlussposition. Dario Lezcano, der das 1:1 eingeleitet hatte, vergab in den letzten Minuten 2 hochkarätige Chancen auf den Sieg.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 17.07.14 22:20 Uhr