Luzern scheidet nach Penaltyschiessen aus

Der FC Luzern hat den Einzug in die 3. Qualifikations-Runde zur Europa League knapp verpasst. Die Innerschweizer verloren das Rückspiel auswärts gegen St. Johnstone 4:5 im Penaltyschiessen. Nach 90 Minuten hatte es wie im Hinspiel 1:1 gestanden.

Marco Schneuwly trifft im Getümmel

Bildlegende: Der Ausgleich Marco Schneuwly (Zweiter von rechts) erzielt das 1:1. Keystone

Im Mc-Diarmid-Park im schottischen Perth avancierte Marco Schneuwly zur tragischen Figur. Weil alle Schotten ihre Elfmeter verwandelten, erwies sich der Fehlschuss des Freiburgers, der als 2. Schütze an der Reihe war, als matchentscheidend.

Schneuwly zuerst noch Held

Dabei hatten es die Luzerner nur dank ihrem Stürmer in die Verlängerung geschafft. Nach einer Stunde, Minuten nach seiner Einwechslung, traf Schneuwly aus dem Gewühl heraus zum 1:1-Ausgleich. Der Neuzuzug hat sämtliche 3 Pflichtspieltore des FCL in dieser Saison erzielt.

St. Johnstone war bei erstaunlich warmen Temperaturen dank einem Penaltytor von Stevie May (22.) in Führung gegangen. Kurz vor Ablauf der Verlängerung traf Liam Caddis zudem nur die Torumrandung.

Als einziges Team aus der Super League treten die Young Boys (gegen Ermis Aradippou aus Zypern) in der 3. Quali-Runde an. Cupsieger FC Zürich steht bereits als Teilnehmer der Playoffs fest.