Zum Inhalt springen

Europa League Nur Remis für YB zum Europa-League-Start

Die Young Boys haben den angestrebten idealen Start in die Europa League verpasst. Das Hütter-Team musste sich zuhause gegen Partizan Belgrad mit einem 1:1 bescheiden.

YB hatte in der 1. Hälfte deutlich mehr vom Spiel. Allein Roger Assalé vergab Chancen im Multipack. Dennoch stand es zur Pause nur 1:1:

  • 11. Minute: Marko Jankovic bringt die Gäste in Front. YB-Rechtsverteidiger Kevin Mbabu sündigt gleich doppelt. Erst steht er zu weit von seinem Gegenspieler entfernt, dann lässt er sich durch einen simplen Haken ausspielen.
  • 14. Minute: YB reagiert. Djibril Sow hat das Auge und spielt Miralem Sulejmani wunderschön an. Dessen Hereingabe landet via Assalé bei Christian Fassnacht, der erbarmungslos abzieht.

Fassnacht verpasst 2:1

Nach dem Seitenwechsel flachte das anfänglich intensive Spiel ab. Dennoch kamen beide Teams zu Chancen. Fassnacht und Sow (69.) sowie Nicolas Moumi Ngamaleu (80.) auf Berner, Theophilus Solomon (87.) auf Belgrader Seite. David von Ballmoos parierte ebenso glänzend, wie dies sein Gegenüber Vladimir Stojkovic gegen Fassnacht getan hatte.

Mit dem Remis starteten die Young Boys zwar nicht wunschgemäss, aber besser als vor Jahresfrist, als sie zuhause Olympiakos Piräus unterlagen.

Die Stimmen:

  • Christian Fassnacht: «Das verpasste 2:1 werde ich noch ein paarmal vor dem inneren Auge sehen. In der 2. Hälfte verzeichneten wir viele Ballverluste.»
  • Miralem Sulejmani: «Partizan kann mit dem Unentschieden zufriedener sein als wir.»
  • Steve von Bergen: «Wir haben in der 2. Hälfte zu schnell nach vorne gespielt. Jetzt müssen wir in Albanien gewinnen.»

Kiew bezwingt Skenderbeu

Leader in der YB-Gruppe B ist Dynamo Kiew. Die Ukrainer lagen gegen den albanischen Vertreter Skenderbeu zur Pause mit 0:1 hinten, siegten zuletzt aber mit 3:1. Skenderbeu ist in zwei Wochen der nächste YB-Gegner.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.9.17, 18:50 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominic Eichenberger (DominicCR7)
    Es war überhaupt kein Grottenfuasball. Es war immerhin der Serbische Meister zu Gast. Ich fand YB hat gut gespielt hätte aber auch gewinnen können. Sie waren über 90Min die aktivere Manschaft. Und dieser eine Punkt ist besser als keiner.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Meier (mameschnue)
    Ich kann diese negativen Kommentare der Herren Schmid und Kohler nicht nachvollziehen. Welcher Fussballer "grinst" schon, wenn er eine 100%ige Chance versiebt? Das war wohl eher ein Verlegenheitslächeln. Und was heisst da "Grottenfussball"? In der SL ist endlich wieder Spannung drin!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Spannung ist gut, sagt aber wenig über die Qualität aus. Tatsache ist das unsere Liga sehr schwach ist, das muss man einfach so nüchtern sehen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Schmid (Philipp Schmid)
    Fasnacht: "Es tuet im Moment scho es bitzeli Weh..." (und gleichzeitig hat er ein grinsen im Gesicht) Das zeigt deutlich wie wirklich "weh" es ihm macht. Unglaublich, dass die Spieler nach so einem Spiel noch Lachen können. Gut, Ihm kann es egal sein, er wird sein Monatslohn am Ende des Monates bekommen. Aber so wirklich ernst, hatte ich zumindest beim Interview, nimmt Fasnacht die Europa League nicht. Schade...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen