Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League Risiko-Spiel in Albanien ohne serbische Zuschauer

Vor dem als Hochrisiko-Spiel betrachteten Europa-League-Spiel zwischen Skenderbeu aus Albanien und Partizan Belgrad aus Serbien haben sich die beiden Klubs auf einen Kompromiss geeinigt.

Zu der Partie am Donnerstag im albanischen Elbasan (80 km von Skenderbeus Heimatstadt Korcë entfernt) werden keine Partizan-Fans anreisen. Und auch das Rückspiel in zwei Wochen in Belgrad wird ohne Gäste-Fans stattfinden. Die beiden Klubs entsprachen damit der Bitte der Uefa, «keine heisse Situation» entstehen zu lassen.

Serbisch-albanische Duelle im Fussball sind wegen der politischen Situation eine heikle Angelegenheit. 2014 war das EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien im Partizan-Stadion eskaliert, als eine Drohne mit einer grossalbanischen Flagge über das Stadion gesteuert wurde. Wegen daraufhin ausbrechender Krawalle wurde das Spiel abgebrochen. Vor dem Rückspiel ein Jahr darauf wurde der serbische Teambus mit Steinen beworfen.

Legende: Video Ausschreitungen in Belgrad 2014 abspielen. Laufzeit 02:36 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.10.2014.