Spanische Lehrstunde für St. Gallen

Der FC St. Gallen hat in der Europa League das dritte Spiel der Gruppe A gegen Valencia mit 1:5 verloren. Die Ostschweizer standen gegen die Spanier von der ersten Minute an auf verlorenem Posten.

Bereits nach 33 Minuten war das Spiel im Mestalla entschieden: Valencia-Captain Ricardo Costa markierte per Kopf aus wenigen Metern das 4:0. Bei diesem Gegentreffer, der nach einem kurz ausgeführten Eckball fiel, waren die St. Galler durchwegs zu weit von den Gegenspielern weg.

Nater schiesst Ehrentreffer

Das vierte Gegentor stand sinnbildlich für eine äusserst einseitige 1. Halbzeit. Der FCSG war vom Tempo der Spanier überfordert und konnte gar froh sein, dass diese nach der Pause den Fuss vom Gaspedal nahmen.

Nach dem 5:0 durch Canales per direktem Freistoss (71.) war es mit Stéphane Nater immerhin einem St. Galler vorbehalten, das letzte Tor der Partie zu erzielen. Der 29-jährige Mittelfeldspieler lenkte einen Schuss von Sébastien Wüthrich zum Endstand ins Netz.

Saibene: «Zwei-Klassen-Unterschied»

«Das war ein Zwei-Klassen-Unterschied», analysierte FCSG-Trainer Jeff Saibene nüchtern. «Wir haben gegen ein spanischen Topteam gespielt.» Auf das Rückspiel angesprochen, das in 2 Wochen in der Ostschweiz über die Bühne geht, meinte der Luxemburger: «Auch dieses Spiel fängt wieder bei 0:0 an.»

Valencia-Blitzstart überfordert St. Gallen

Valencia hätte gegen das Team von Jeff Saibene bereits nach 5 Minuten in Führung liegen müssen, doch Daniel Lopar klärte in extremis gegen Parejo. In der 12. Minute war der St. Galler Widerstand dann bereits gebrochen: Paco Alcacer krönte das spanische Startfurioso mit dem 1:0. Der 20-jährige Stürmer traf aus rund 14 Metern via Innenpfosten.

Zwischen der 21. und 30. Minute war es Fede, der im Alleingang auf 3:0 erhöhen konnte. Der 20-jährige Argentinier profitierte bei seinen Distanzschüssen zweimal von einem fiesen Ablenker, der Lopar jeweils unglücklich aussehen liess.

Video «EL: Zusammenfassung Swansea - Krasnodar («sportlive»)» abspielen

EL: Zusammenfassung Swansea - Krasnodar («sportlive»)

1:00 min, vom 24.10.2013

FCSG verliert den Anschluss

Die Niederlage hat zur Folge, dass St. Gallen in der Gruppe A den Anschluss zum Spitzenduo etwas verloren hat. Valencia steht neu bei 6 Zählern und hat damit 3 Punkte mehr auf dem Konto als die Ostschweizer.

Swansea steht nach dem 1:1 gegen Kuban Krasnodar bei 7 Punkten. Michu schoss das Heimteam nach 68 Minuten in Führung, Djibril Cissé gelang in der Nachspielzeit per Penalty der Ausgleich.