Zum Inhalt springen
Inhalt

Europa League Stuttgart sorgt trotz Niederlage für deutsches Novum

Der VfB Stuttgart hat trotz einer 0:1-Niederlage gegen Molde die K.o.-Phase der Europa League erreicht. Damit haben erstmals in der Geschichte alle angetretenen Bundesliga-Klubs im Europacup die nächste Runde erreicht.

Nach den Champions-League-Teilnehmern Bayern München, Dortmund und Schalke erreichten auch die 4 deutschen Vertreter Hannover, Leverkusen, Gladbach und Stuttgart in der Europa League die nächste Runde.

Stuttgart profitiert von Kopenhagen-Remis

Die schwachen Stuttgarter profitierten trotz der Niederlage gegen die Norweger aus Molde vom 1:1 des Gruppenersten Steaua Bukarest in Kopenhagen. Dadurch kam Stuttgart hinter Bukarest als zweites Team in der Gruppe E vor den punktgleichen Kopenhagenern (beide 8 Punkte) wegen des besseren Direktvergleichs weiter.

Xhaka bei Gladbach-Sieg in der Startelf

Die bereits für die nächste Runde qualifizierten Gladbacher siegten mit dem Schweizer Granit Xhaka in der Startelf 3:0 bei Gruppensieger Fenerbahce Istanbul.

Die Tore für die Mannschaft von Trainer Lucien Favre erzielten Tolga Cigeri (23. Minute), Mike Hanke (28./per Elfmeter) und der holländische Stürmer Luuk de Jong (79.).

Napoli verliert gegen Eindhoven

Beim Serie-A-Klub Napoli kam mit Gökhan Inler nur einer der 3 Schweizer zum Einsatz. Die Süditaliener bezogen gegen Eindhoven eine 1:3-Niederlage. Für Überraschungen sorgten der tschechische Klub Viktoria Pilsen (1:0 gegen Titelverteidiger Atletico Madrid) und die Zyprioten aus Limassol, dass Marseille gleich mit 3:0 bodigte.

Hannover ohne Eggimann, aber mit Nikci

Hannover 96, dass ohne den geschonten Mario Eggimann und mit Adrian Nikci antrat, sicherte sich mit dem 2:2 bei den Spaniern aus Levante den Gruppensieg. Auch der Premier-League-Vertreter Tottenham schaffte dank einem 3:1-Heimsieg über Panathinaikos Athen den Einzug in die Achtelfinals.

Legende: Video Highlights Tottenham - Panathinaikos abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.12.2012.