Thun gegen georgisches Überraschungs-Team

Am Donnerstag nimmt der FC Thun einen neuen Anlauf zur Teilnahme an der Europa League. In der Qualifikation empfangen die Berner Oberländer mit Tschichura Satschchere eine Mannschaft, die ohne Ausländer und grosse Stars auskommt.

Thun-Trainer Urs Fischer instruiert Josef Martinez.

Bildlegende: Klare Anweisungen Thun-Trainer Urs Fischer instruiert Josef Martinez. Keystone

In Thun denkt man gerne an Auftritte auf internationaler Ebene zurück. 2005 verzückte der Kleinklub halb Europa und sorgte sogar in der Gruppenphase der Champions League für Aufsehen.

Nachdem Thun 2011 die Qualifikation für die Europa League verpasst hatte, sollen die Anhänger in diesem Jahr wieder in den Genuss von grossen internationalen Partien kommen. Die erste Hürde auf dem Weg in die Gruppenphase der Europa League ist in der 2. Qualifikationsrunde Tschichura Satschchere.

Der rasante Auftsieg von Tschichura Satschchere

Die Georgier eliminierten in der 1. Runde Challenge-League-Klub Vaduz und setzten damit den steilen Aufstieg des Klubs fort. Erst 2012 war Tschichura Satschchere in die höchste Liga aufgestiegen, um die Meisterschaft auf Anhieb auf Platz 4 zu beenden und den Cupfinal zu erreichen.

Gegen Vaduz trat Satschchere zuletzt beim 1:1 im Rückspiel auswärts deutlich offensiver auf als noch beim 0:0 im Hinspiel. Das Team, das über keine Ausländer und keine Stars verfügt, überzeugte dabei vor allem mit ball- und kombinationssicherem Spiel.

Verletzungssorgen bei Urs Fischer

Dennoch steigt Thun als Favorit in das Duell. Allerdings plagen Trainer Urs Fischer Verletzungssorgen. Neben den Ausfällen von Torhüter Guillaume Faivre, Nicolas Schindelholz, Nelson Ferreira, Sekou Sanogo, Michael Siegfried und Luca Zuffi muss der FCT auch auf Milos Krstic verzichten. Der Serbe zog sich beim 2:3 beim FC Zürich eine Innenbandzerrung im rechten Knie zu.

Video «Die internationalen Auftritte des FC Thun» abspielen

Die internationalen Auftritte des FC Thun

2:06 min, vom 16.7.2013

Resultate