Thun gegen Kiew auf Punkte angewiesen

Der FC Thun ist am vierten Spieltag in der Europa League unter Druck. Falls die Berner Oberländer europäisch überwintern wollen, muss im Heimspiel gegen Dynamo Kiew mindestens ein Punkt resultieren. Allerdings waren die Ukrainer im ersten Vergleich deutlich stärker.

Der FC Thun (hier links mit Benjamin Lüthi) steigt optimistisch ins zweite Duell mit Kiew.

Bildlegende: Über den Kampf ins Spiel Der FC Thun (hier rechts mit Benjamin Lüthi) steigt optimistisch ins zweite Duell mit Kiew. Keystone

Mit einem 1:0-Heimsieg gegen Rapid Wien waren die Thuner in die Europa League gestartet. Doch die beiden folgenden Auswärtsspiele bei Genk (1:2) und in Kiew (0:3) gingen verloren. In der Ukraine waren die Berner Oberländer zuletzt ohne jede Siegchance geblieben.

Dies soll nun auf heimischem Kunstrasen nicht mehr geschehen. «Wir haben aus den Fehlern gelernt, die wir vor 2 Wochen in Kiew begangen haben», sagt Torhüter Guillaume Faivre. Mit einer aggressiven Spielweise werde man zu Chancen kommen.

Kein Verstecken vor dem Gegner

Auch Trainer Urs Fischer möchte von seinem Team einen mutigen Auftritt sehen: «Wir spielen auf Sieg, wir wollen gewinnen. Wir dürfen uns nicht verstecken, sondern müssen von Beginn weg Präsenz markieren.»

Auf Seiten von Dynamo kommt es für Aleksandar Dragovic zu einer Rückkehr in die Schweiz. Im Sommer war der Österreicher von Meister Basel in die Ukraine gewechselt.

Video «Dynamo Kiew - Thun: Höhepunkte («sportlive»)» abspielen

Thun bei Dynamo Kiew chancenlos («sportlive»)

3:02 min, vom 24.10.2013

Europa League

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Die Europa-League-Partie zwischen dem FC Thun und Dynamo Kiew können Sie am Donnerstag live ab 20:55 Uhr auf SRF zwei und hier im Livestream mitverfolgen.