Vaduz in der EL-Quali gescheitert

Die Europacup-Saison des FC Vaduz ist vorbei. Der Super-League-Aufsteiger kam in der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League zuhause gegen Ruch Chorzow aus Polen nicht über ein 0:0 hinaus und konnte den 2:3-Rückstand aus dem Hinspiel nicht wettmachen.

Action im Rheinpark

Bildlegende: Action im Rheinpark Florian Stahel (links) mit vollem Einsatz gegen Michal Szewczyk. Hinten: Philipp Muntwiler. Keystone

Vaduz verzeichnete vor gut 2000 Zuschauern im Rheinpark zwar mehr Spielanteile, viele Torchancen vermochte sich das Team von Giorgio Contini aber nicht herauszuspielen.

Muntwiler fliegt vom Platz

Die Gastgeber taten sich mit dem tief stehenden polnischen Gegner schwer. Zudem mussten sie die letzten 15 Minuten in Unterzahl agieren, weil Philipp Muntwiler wegen Ballwegschlagens die zweite Gelbe Karte sah.

Dennoch bot sich dem eingewechselten Nico Abegglen in der 90. Minute die Chance zum Sieg und damit zum Weiterkommen; seinen tückischen Aufsetzer von der Strafraumgrenze parierte der polnische Torhüter Krzysztof Kaminski aber mit Bravour.

Jehles Grosstat

Vor der Pause hatten Muntwiler mit einer Direktabnahme und Manuel Sutter per Kopf das 1:0 vergeben. Die beste Chance des Spiels bot sich aber den Gästen, als Michal Szewczyk alleine auf Peter Jehle losstürmen konnte, aber am Vaduzer Keeper scheiterte (65.).