Verrückte Wende: Dreifacher Stindl lässt Gladbach jubeln

Borussia Mönchengladbach schien bereits K.o. Doch ein Hattrick von Lars Stindl bringt die «Fohlen» doch noch eine Runde weiter.

Video «Gladbachs unglaubliche Wende vom 0:2 zum 4:2» abspielen

Gladbachs unglaubliche Wende vom 0:2 zum 4:2

1:01 min, vom 23.2.2017

29. Minute: Gladbachs Abwehrchef Jannick Vestergaard schlägt im dümmsten Moment über den Ball, Florenz' Borja Valero erbt und schiebt gegen Yann Sommer ein zum 2:0 für die Italiener. Zählt man noch das 1:0 für die Fiorentina aus dem Hinspiel hinzu, lag die Borussia nach einer halben Stunde hoffnungslos mit 0:3 zurück. Doch dann folgte die grosse Show des Lars Stindl.

  • In der 44. Minute verwandelte Stindl einen Penalty souverän zum 1:2 aus Sicht von Gladbach.
  • 2 Minuten nach der Pause folgte der 2. Streich. Josip Drmic scheiterte zunächst, doch Stindl stand goldrichtig und verwertete den Abpraller.
  • Den Hattrick komplettierte Stindl in der 55. Minute nach einer eingespielten Freistoss-Variante.
  • Am Ende siegte Gladbach mit 4:2 und qualifizierte sich mit dem Gesamtscore von 4:3 für die Achtelfinals.

Grosse Moral

Trotz viel Pech und zum Teil auch Unvermögen in der ersten Halbzeit warfen die Deutschen (bei denen Yann Sommer im Tor stand) zu keinem Zeitpunkt das Handtuch. Entscheidend für die grosse Wende war der Elfmeter kurz vor Ende der ersten Halbzeit. In der Pause dann scheint Gladbach-Trainer Dieter Hecking die richtigen Worte gefunden zu haben. Nur gerade 10 Minuten benötigten die Deutschen, um durch Stindl aus dem 1:2 ein 3:2 zu machen.

Entscheidung statt weitere Wende

Florenz war in der Folge zu keiner Reaktion mehr fähig. Im Gegenteil: Nur 5 Minuten nach dem 2:3 kassierten die Italiener durch Andreas Christensen sogar noch den vierten Gegentreffer. Borussia Mönchengladbach indes erreicht zum ersten Mal seit Einführung der Europa League die Runde der letzten 16.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 23.02.17, 22:20 Uhr