Wolfsburg durch Remis zurückgebunden

Der VfL Wolfsburg hat im zweiten Europa-League-Gruppenspiel den angestrebten Sieg gegen Lille verpasst. Die «Wölfe» waren zwar phasenweise drückend überlegen, mussten aber am Ende froh sein über das 1:1-Remis.

Video «Fussball: Europa League, Tore Wolfsburg-Lille» abspielen

Wolfsburg: Rodriguez-Handspiel und De-Bruyne-Traumtor

1:52 min, vom 2.10.2014

Nach der 1:4-Auftaktniederlage gegen Everton stand Wolfsburg bereits unter Druck. Statt des erhofften Befreiungsschlags musste sich das Team von Dieter Hecking gegen Lille mit einem Remis begnügen.

De Bruyne rettet dem VfL einen Punkt

Nach einem Handspiel von Ricardo Rodriguez konnte Divock Origi zum Elfmeter antreten und verwertete gegen Keeper Diego Benaglio (77.). Immerhin sicherte Kevin De Bruyne dem Bundesligisten 4 Minuten später mit einem Traumtor einen Punkt.

In der Gruppe H liegt der VfL mit nur einem Zähler aus zwei Spielen auf dem letzten Platz. Leader bleibt Everton, das sich im zweiten Spiel ebenfalls 1:1 von Kuban Krasnodar trennte.

Sevilla mit Last-Minute-Remis

Titelverteidiger Sevilla kam in der Gruppe G bei HNK Rijeka dank dem Ausgleich von Stéphane M'Bia nach 91 Minuten zu einem 2:2. Dies, obwohl die Spanier seit dem Platzverweis gegen Timothée Kolodziejczak in der 52. Minute in Unterzahl agierten.

Erster Sieg für Salzburg

Zum ersten Vollerfolg im zweiten Spiel kam Salzburg. Die Österreicher feierten beim rumänischen Vertreter Astra nach frühem Rückstand einen 2:1-Sieg. Der Schweizer Christian Schwegler war zuletzt angeschlagen und kam nicht zum Einsatz.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 2.10.1, 22:06 Uhr