YB gelingt Coup gegen Napoli

Die Young Boys haben gegen das favorisierte Neapel einen 2:0-Heimsieg feiern können. Guillaume Hoarau und Leonardo Bertone schossen die stark aufspielenden Berner in der Europa League zum Sieg.

Die YB-Torversicherung in der Europa League heisst Guillaume Hoarau. Der frühere französische Nationalspieler, der schon beim Sieg gegen Bratislava und der Niederlage in Prag getroffen hatte, führte die Berner zum Triumph über den Traditionsklub aus Neapel.

In der 52. Minute legte Scott Sutter im Strafraum in den Rücken der Abwehr zurück. Via Yuya Kubo kam der Ball zu Hoarau. Der Goalgetter nahm den Ball in locker-lässiger Manier an und versenkte ihn eiskalt in den Maschen. In der Nachspielzeit machte Leonardo Bertone nach einem Konter alles klar.

Napoli steht lange tief

Uli Forte hatte den 30-jährigen Hoarau von Beginn weg gebracht, der weniger erfahrene Samuel Afum (23) musste auf der Bank Platz nehmen. Der Schachzug zahlte sich aus: Hoarau war an praktisch jeder Offensivaktion der Berner beteiligt, meist wurde er mit einem weiten hohen Ball von seinen Mitspielern lanciert.

Napoli zeigte viel Respekt vor dem Heimteam, stand tief und lauerte auf Konter. Nur selten wurde es dabei aber vor dem YB-Tor gefährlich. So musste Yvon Mvogo in den letzten Minuten vor der Pause mehrfach eingreifen. Er tat dies souverän.

Video «Fussball: CL, Interview mit Uli Forte» abspielen

Uli Forte zum Spiel

0:54 min, vom 23.10.2014

YB hält den Favoriten in Schach

Kurz nach Wiederanpfiff segelte ein Freistoss des Algeriers Faouzi Ghoulam knapp am Tor vorbei. Es sollte für lange Zeit die beste Torchance für den grossen Favoriten aus Neapel bleiben. YB stand kompakt und liess nur wenig zu.

Rafael Benitez, der sein Team im Vergleich zur Meisterschaftspartie am Wochenende gegen Inter Mailand auf acht Positionen umgestellt hatte, brachte seine besten offensiven Kräfte erst in der Schlussphase. Doch auch die Einwechslungen von Marek Hamsik und Gonzalo Higuain brachten keinen Umschwung.

Steffen und Bertone sorgen für Entscheidung

Im Gegenteil: YB konterte in der Nachspielzeit, Renato Steffen lancierte Bertone mit einem perfekten Steilpass. Bertone lief an Gökhan Inler, der bis dahin eine gute Leistung gezeigt und kaum Fehler begangen hatte, vorbei und traf zum 2:0. Er sicherte YB damit zur Freude der Mehrheit der 24000 Zuschauer in Bern den verdienten Sieg.

«YB nutzte seine Chance und stand defensiv sehr gut. Das hat es für uns sehr schwierig gemacht», konstatierte Inler nach dem Spiel. Ganz anders die Gemütslage bei YB-Torschütze Hoarau. «Wir dürfen heute stolz sein. Dieser Sieg gibt uns sehr viel Vertrauen für den weiteren Verlauf der Saison», freute er sich.

Ausschreitungen in Bratislava

Nach drei Runden stehen YB, Napoli und Sparta Prag mit je sechs Punkten zu Buche. Die Tschechen setzten sich im Duell gegen den slowakischen Meister Bratislava mit 3:0 durch.

Die Partie wurde von Ausschreitungen überschattet. Schiedsrichter und Spieler verliessen das Feld nach 40 Minuten fluchtartig, als Zuschauer auf den Platz stürmten. Nach einem längeren Unterbruch wurde die Partie fortgesetzt.

Video «Fussball: CL, Bratislava - Sparta Prag» abspielen

Spielbericht Bratislava - Sparta Prag

2:00 min, vom 23.10.2014

Sendebezug: sportlive, SRF info, 23.10.2014, 19:00 Uhr.