YB: Sechzehntelfinal-Quali als Dessert

Erstmals seit vier Jahren könnten die Young Boys wieder europäisch überwintern: Mit einem Sieg am Donnerstag über Sparta Prag im «Endspiel» der Europa-League-Gruppe I. Nach dem starken Schlussspurt in der Super League wäre die Qualifikation für die K.o.-Phase für YB-Trainer Uli Forte das «Dessert».

YB ist in Form: Sechs Spiele in Folge haben die Berner inzwischen gewonnen, letztmals setzte es am 6. November in Neapel eine Niederlage ab. «Wir wollen diesen Flow ausnützen, um in die Sechzehntelfinals der Europa League vorzustossen», sagt Trainer Uli Forte.

Dazu muss am Donnerstag ein Sieg über Sparta Prag her. «Ich bin überzeugt, dass wir Prag schlagen können. Wir haben den 3. Platz in der Super League zurückerobert. Jetzt wollen wir das 'Dessert' dazunehmen», sagt der 40-Jährige.

«Spieldiktat übernehmen»

Der Siegzwang stelle kein Problem dar, ist Forte überzeugt. «Wir kennen leider das Gefühl, gewinnen zu müssen. Nach unserer Serie von Niederlagen haben wir uns auch am eigenen Schopf aus dem Schlamassel gezogen.»

Fortes Marschrichtung am Donnerstag ist klar: «Das Spieldiktat übernehmen statt es den Pragern zu überlassen.» Mittelfeldspieler Renato Steffen ergänzt: «Wir wollen den Gegner früh unter Druck setzen. In der Offensive gilt es, den Weg über die Seiten und in die Tiefe zu suchen. Dann gehen auch bei ihnen Löcher auf.»

Vorteil Kunstrasen

Steffen verspricht sich zudem vom Kunstrasen im Stade de Suisse einen Vorteil. «Hier sind wir eine spielstarke Mannschaft.» Dies bewiesen die Young Boys in den beiden bisherigen Heimspielen der Europa League, in denen sie Slovan Bratislava und Napoli mit dem Gesamtskore von 7:0 schlugen.

Video «Fussball: Europa League, Live-Highlights Sparta Prag - YB» abspielen

Hinspiel: Sparta-YB 3:1

2:49 min, vom 2.10.2014

Ein leichtes Spiel wird es aber nicht. Im Hinspiel gingen die Prager mit 3:1 als Sieger vom Platz. Ein ständiger Gefahrenherd ist insbesondere Stürmer David Lafata, der diese Saison in 26 Spielen 23 Tore erzielt hat. Ausgerechnet zur «Finalissima» droht der 33-Jährige indes auszufallen.

Optimalfall Gruppensieg

Sollte YB gewinnen und sich Napoli gegen Slovan Bratislava einen Ausrutscher erlauben, winkt den Bernern gar der Gruppensieg. Damit wäre man in den Sechzehntelfinals gesetzt und würde auf einen nach Papierform schwächeren Gegner treffen. Bei der letzten Teilnahme in der K.o.-Phase in der Saison 2010/11 bedeutete Zenit St. Petersburg in der 1. Runde Endstation.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 10.12.14, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Den Match YB-Sparta zeigen wir am Donnerstag ab 21:00 Uhr (direkt nach Gladbach-FCZ) auf SRF zwei und hier im Stream.