YB und der Auftritt im fernen Astana

Etwas über 6,5 Stunden dauerte der Flug der Berner Delegation ins 4500 km entfernte Astana. Doch was erwartet die Young Boys beim Europa-League-Spiel in Kasachstan?

  • Der Gegner: Der FK Astana (auch FC Astana) blickt auf eine kurze, aber erfolgreiche Geschichte zurück. 2009 wurde der Klub gegründet. 2014 und 2015 holte man den Meistertitel. Auch heuer liegt man wieder auf Kurs: 4 Runden vor Schluss liegt der Titelverteidiger 6 Verlustpunkte vor Kairat Almaty auf Platz 1.
  • Die letzten Resultate: In der 3. Runde der CL-Quali scheiterte das Team von Coach Stanimir Stoilov knapp an Celtic Glasgow. Auf dem Weg zur erstmaligen EL-Teilnahme wurde BATE Borissow ausgeschaltet. Das erste Gruppenspiel ging bei APOEL Nikosia vor zwei Wochen mit 1:2 verloren.
  • Die Historie: «Die Fakten sprechen für sie, sie sind sehr heimstark. Sie haben die letzten neun internationalen Partien zuhause nicht verloren», sagt YB-Coach Adi Hütter. Beeindruckend war vor allem die letzte Saison, als man in der Königsklasse Benfica, Galatasaray und Atletico Madrid zuhause je ein Remis abtrotzte.
  • Das Stadion: Die Astana-Arena wurde vor 7 Jahren feierlich eingeweiht. Stars wie Andrej Schewtschenko, Kaka oder Schiedsrichter-Legende Pierluigi Collina waren zugegen. Gespielt wird auf Kunstrasen, was für YB gemäss Hütter kein Nachteil sei.
  • Das Kader: Neben 7 kasachischen Nationalspielern ist dieses gespickt mit Söldnern. So stehen u.a. Roger Canas (Kolumbien), Patrick Twumasi (Ghana), Junior Kabananga (Kongo) und die Serben Djordje Despotovic und Nemanja Maksimovic beim FK Astana unter Vertrag. Der Deutsch-Kasache Konstantin Engel kam diesen Sommer von Ingolstadt, bestritt aber noch keine Partie.
  • Der starke Mann: Staatspräsident Nursultan Nasarbajew höchstpersönlich steckt hinter dem Projekt «Astana Presidential Sports Club», das u.a. auch den KHL-Klub Barys Astana und das Rad-Team beinhaltet.
  • Die Lage: Astana (bedeutet Hauptstadt, was sie seit 1997 auch ist) mit seinen rund 800'000 Einwohnern liegt vier Zeitzonen weiter als Mitteleuropa. Anpfiff ist bereits um 17:00 Uhr MESZ (SRF zwei überträgt am Donnerstag ab 16:50 Uhr live).
Video «Zusammenfassung APOEL - Astana» abspielen

Astana verliert das erste Gruppenspiel auf Zypern

1:38 min, vom 16.9.2016

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Europa League