Zürich holt gegen Osmanlispor den ersten Sieg

Der FCZ hat im zweiten Spiel der Europa League gegen den türkischen Vertreter Osmanlispor gewonnen. Für den 2:1-Sieg hauptverantwortlich zeichneten Marco Schönbächler und Dzengis Cavusevic.

Der FC Zürich hat seine ersten Punkte in der laufenden Europa-League-Kampagne errungen. Dank Toren von Marco Schönbächler und Dzengis Cavusevic schlug das Team aus der Challenge League Osmanlispor mit 2:1.

Omnipräsenter Schönbächler

Als Schönbächler in der 70. Minute seinen Arbeitstag beenden durfte, wurde es auf den Rängen laut. Die Fans des FCZ honorierten eine bärenstarke Leistung des Rückkehrers, der bis dahin an allen konstruktiven Angriffen des Heimteams beteiligt gewesen war:

  • 18. Minute: Schönbächler kombiniert sich mit Kay Voser durch die Abwehr von Osmanlispor. Jedoch findet Vosers Flanke keinen Abnehmer.
  • 26. Minute: Im Strafraum ist Schönbächler von der Gästedefensive nur mit unlauteren Mitteln zu stoppen. Cavusevic verschiesst jedoch den fälligen Penalty.
  • 45. Minute: Schönbächler zeigt ein Wahnsinnssolo. Der 26-Jährige dribbelt sich über das halbe Feld und schiesst den FCZ in Führung.

In dieser Saison war Schönbächler fast ausschliesslich zu Kurzeinsätzen gekommen. Der Urdorfer hatte zuvor wegen eines Leistenbruchs nahezu 500 Tage aussetzen müssen.

Nach der Auswechslung Schönbächlers dauerte es nur 2 Zeigerumdrehungen bis die Türken ausgleichen konnten. Der kurz zuvor eingewechselte Niederländer Adam Maher schloss eine schöne Kombination erfolgreich ab.

Video «Zum Geniessen: Entfesselter Schönbächler trifft zur FCZ-Führung» abspielen

Zum Geniessen: Entfesselter Schönbächler trifft zur FCZ-Führung

0:42 min, vom 29.9.2016

Stark von A bis Z

Die Zürcher erwischten einen starken Abend. Von Beginn an nahm das Heimteam das Zepter in die Hand und war nahezu allein für die Unterhaltung zuständig. Auch auf den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte die Elf von Uli Forte postwendend die passende Antwort parat: Der eingewechselte Adrian Winter lancierte in der 79. Minute Cavusevic, welcher per Kopf einnetzte.

Die grosse Schlussoffensive von Osmanlispor blieb aus. Die Zürcher setzten Nadelstiche in Form von Kontern und waren einem weiteren Tor näher als der Gegner.

Villarreal bleibt vorne

Im Parallelspiel trennten sich Steaua Bukarest und Villarreal 1:1. Damit führt Villarreal die Gruppe L mit 4 Punkten vor Osmanlispor und Zürich (je 3) an. Weiter geht es am 20. Oktober, wenn der FCZ nach Bukarest reisen muss.

Video «Villarreal und Steaua trennen sich unentschieden» abspielen

Villarreal und Steaua trennen sich unentschieden

1:21 min, vom 29.9.2016

Sadiku und Schönbächler grüssen aus der Kabine

Sendebezug: Laufende Berichterstattung Europa League