Algarve-Cup: WM-Hauptprobe für Schweizer Frauen-Nati

Ab Mittwoch nimmt die Schweizer Frauen Nationalmannschaft erstmals am Algarve-Cup teil. Das renommierte Turnier im Süden Portugals soll dem Team als Vorbereitung auf die WM-Endrunde in Kanada dienen.

Die Spielerinnen der Schweizer Frauen-Nati bejubeln ausgelassen einen Treffer im WM-Quali-Spiel gegen Israel.

Bildlegende: Premiere Die Schweizer Frauen-Nati nimmt als eines von 12 Teams am Algarve Cup teil. Keystone

Der Algarve-Cup in Portugal wird seit 1994 ausgetragen und gilt neben der WM und EM sowie dem Olympischen Turnier als wichtigstes Frauenfussballturnier für Nationalmannschaften. Entsprechend hochkarätig ist der Anlass besetzt - neben Titelverteidiger Deutschland sind auch die USA, Frankreich oder Japan mit dabei.

WM-Simulation als Hauptziel

Die Schweizerinnen, die ihre Algarve-Cup-Premiere feiern, werden Spiele gegen Island, Norwegen und die USA bestreiten. Für das Team von Martina Voss-Tecklenburg die perfekte Gelegenheit, die WM-Endrunde in Kanada Anfang Juni zu simulieren.

«Wir werden sehen, wie gut wir mit der Hektik und den geringen Abständen zwischen den Spielen klarkommen», so die Nationaltrainerin, deren Gerüst für ihre Auswahl bereits steht. Mit Caroline Abbé, Lia Wälti, Ramona Bachmann, Ana Maria Crnogorcevic oder Lara Dickenmann setzt Voss-Tecklenburg auf Leistungsträgerinnen, welche bereits internationale Erfahrungen mitbringen.

Die Spiele der Schweizer Frauen-Nati

Mittwoch, 4. März
16:00 Uhr
Schweiz - Island
Freitag, 6. März
18:00 Uhr
USA - Schweiz
Montag, 9. März
18:30 Uhr
Norwegen - Schweiz
Video «Fussball: Frauen-Nati-Trainerin Voss-Tecklenburg im Porträt («sportaktuell»)» abspielen

Nati-Trainerin Voss-Tecklenburg im Porträt («sportaktuell»)

3:59 min, vom 20.11.2014