Dank Blitzstart: US-Frauen holen 3. WM-Titel

Die USA haben sich in Kanada mit einem 5:2-Erfolg über Japan den WM-Titel gesichert. Grosse Figur im Final von Vancouver war Carli Lloyd, die schon in der 1. Halbzeit dreifach traf.

Video «Zusammenfassung USA-Japan» abspielen

Zusammenfassung USA-Japan

4:04 min, vom 6.7.2015

Achtung, fertig, los! Die USA schockten die Japanerinnen im WM-Final mit einem unwiderstehlichen Startfurioso. Nach zwei Standard-Situationen traf Captain Carli Lloyd schon in den ersten 5 Minuten doppelt.

Und als der 32-jährigen Starstürmerin in der 16. Minute von der Mittellinie aus das 4:0 glückte, schienen sowohl die Weltmeisterinnen als auch die Final-Heldin vorzeitig gefunden zu sein.

Japans Hoffnung von kurzer Dauer

Daran sollte sich tatsächlich nichts mehr ändern, auch wenn die Titelverteidigerinnen aus Japan kurz nach der Pause noch einmal neue Hoffnung schöpften. US-Verteidigerin Julie Johnston lenkte in der 52. Minute einen Freistoss zum 4:2 ins eigene Tor, praktisch im Gegenzug stellte Tobin Heath den 3-Tore-Vorsprung aber wieder her.

Erste Nation mit 3 Titeln

Mit dem torreichsten Sieg in einem WM-Endspiel revanchierten sich die Amerikanerinnen für 2011, als sie den Final gegen Japan im Penaltyschiessen verloren hatten. Zudem machten sie sich mit dem 3. Titel nach 1991 und 1999 zu den alleinigen Rekord-Weltmeisterinnen vor Deutschland (2).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.07.15 00:30 Uhr

WM-Auszeichnungen

Beste Spielerinnen:
1. Carli Lloyd (USA)

2. Amandine Henry (Frankreich)

3. Aya Miyama (Japan)
Beste Skorerinnen:
1. Celia Sasic (Deutschland)

2. Carli Lloyd (USA)

3. Anja Mittag (Deutschland)
Beste Torhüterin:
Hope Solo (USA)
Beste junge Spielerin:
Kadeisha Buchanan (Kanada)