Drama pur: Japan dank Eigentor in der 92. Minute im Final

An der WM in Kanada kommt es zur Neuauflage des Finals von 2011 zwischen Japan und den USA. Die Titelverteidigerinnen aus Japan gewannen ihren Halbfinal gegen England dank einem Eigentor in der Nachspielzeit.

Video «Fussball: Frauen-WM, Halbfinal Japan - England» abspielen

Spielbericht Japan - England

3:46 min, vom 2.7.2015

Es lief bereits die 92. Spielminute im Commonwealth Stadium von Edmonton und im Halbfinal zwischen Titelverteidiger Japan und England stand es 1:1. Als sich die gut 31'000 Zuschauer langsam aber sicher auf eine Verlängerung einstellten, folgte aber der Paukenschlag.

Genau ins Lattenkreuz

Nahowi Kawasumi schlug den Ball steil in Richtung Strafraum. Englands Innenverteidigerin Laura Bassett wollte ihn mit der Fussspitze vor der einschussbereiten Yuki Ogimi wegspedieren. Doch statt im Aus landete der Ball aus rund 14 Metern genau im Lattenkreuz.

Video «Fussball: Frauen-WM, Halbfinal Japan - England, Eigentor England» abspielen

Das Eigentor von Bassett

0:52 min, vom 2.7.2015

Dank dem kuriosen Treffer zieht Japan in den Final ein, wo es in der Nacht auf Montag (01:00 Uhr Schweizer Zeit) zur Neuauflage des Endspiels von 2011 gegen die USA kommt. Vor vier Jahren setzten sich die Japanerinnen in Frankfurt im Penaltyschiessen durch.

Zwei Penalty-Tore in Halbzeit 1

Auch die ersten beiden Tore in der Halbfinal-Partie zwischen Japan und England hatten es in sich, fielen sie doch beide vom Penaltypunkt aus. Captain Aya Miyama schoss Japan nach einer guten halben Stunde in Führung, Fara Williams konnte noch vor der Pause ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel hatte England die besseren Möglichkeiten. Doch Toni Duggan scheiterte an der Latte (62.), Elen White an Japans Torhüterin Ayumi Kaihori (64.).

Video «Frauen-WM: Zusammenfassung Japan - USA» abspielen

Der WM-Final von 2011

1:22 min, vom 18.7.2011

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.07.2015, 01:00 Uhr.